nochweiter » Einträge verschlagwortet mit "leipzig uni"

Mi, 23. März

An die Absperrbänder und Baustellenschilder zwischen Moritzbastei und Universitätsgebäude hatte man sich ja irgendwann gewöhnt. Für manche Gewandhausbesucher gehörte das baustellenartige Rot-Weiß vor dem Konzert schon genauso zum Abend wie das Gläschen Sekt in der Pause. Umso schlimmer traf es diese Kulturfreunde, als es Mitte März unmöglich wurde, über besagtes Stück der gepflasterten Fußgängerzone zu flanieren. Vollsperrung zwecks Sanierung der Moritzbastei und Anheben des Pflasters. Bleibt also nur, sich einen Bagger zu kapern, sich in die Schaufel und 30 Meter später wieder ausladen zu lassen, Boden unter den Füßen finden, Fein- und Grobstaub vom Konzertgewand bürsten, fertsch. Ach so, wem diese Lösung zu einfach ist, der kann natürlich auch hintenrum gehen. Durch den kleinen Park, das mit den Bäumen und dem Grün… na, ihr wisst schon. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Dorothea Hecht, Update

Mittwoch, 16. Februar

Es ist der Tag, an dem Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg des Plagiats bezichtigt wird. Die Süddeutsche Zeitung will herausgefunden haben, dass KT bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben hat. Es ist aber auch der Tag, an dem wir wieder einmal etwas Neues von den Bemühungen der Leipziger Wissenschaftler lernen. Prof. Beat Siebenhaar erforscht zum Beispiel den Leipziger Dialekt, der eigentlich, so Siebenhaar in einer Pressemitteilung, gar keiner ist. “Der sächsische Dialekt ist vor 100 bis 150 Jahren weitgehend ausgestorben”, erklärt Siebenhaar, der sich am Lehrstuhl für Variationslinguistik der Universität Leipzig mit dem Sächsischen befasst. Was übrigblieb, sind regionale Färbungen, nach denen zum Beispiel Leipziger und Dresdner zu unterscheiden sind. Wie sich diese Unterschiede genau bemerkbar machen, kann Siebenhaar uns dann erzählen, wenn seine Forschungsarbeiten abgeschlossen sind. Und wir lernen dann wieder was Neues. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Dorothea Hecht, Update

Mittwoch, 9. Februar

Ana Dimke heißt die neue Chefin der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB). Sie hat Kunst, Germanistik und Philosophie an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und an der TU Braunschweig studiert. Danach wurde sie nicht wie geplant Gymnasiallehrerin, sondern lehrte an verschiedenen Unis und arbeitete als freie Kunstvermittlerin und Kuratorin. Bis sie sich entschloss, klangvollere Positionen zu übernehmen. Dann war sie zum Beispiel Mitglied der Expertengruppe zur Entwicklung Österreichischer Kunstuniversitäten und Aufsichtsratsmitglied der European League of Institutes of the Arts. Rektorin der HGB fällt da nicht unbedingt aus der Reihe. Und wer sich jetzt fragt, wer nochmal die anderen beiden Frauen waren, die seit kurzem höchste Hochschul-Ämter in Leipzig übernommen haben, bitteschön: Renate Lieckfeldt, HTWK und Beate Schücking, Uni. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Dorothea Hecht, Update

Viel Lärm um die Journalistik

Sie begann mit einem Beitrag in der Leipziger Volkszeitung vom 5. Januar 2011, die öffentliche Diskussion über die Neustrukturierung des Institutes für Kommunikations- und Medienwissenschaft (KMW) der Universität Leipzig. Mitunter aufgrund weniger gesicherter Fakten und doch von allen Seiten und mit aller Überzeugung. Es folgt der Versuch, einen Überblick zu gewinnen. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Claudia Laßlop, Gemein(t)

…und die Moral von der Geschicht?

Etwa zwei Wochen lang war das Buch eines Leipziger Professors für jeden zu sehen, der im Internet danach suchte. Ein Student seines Instituts hatte es online gestellt. Dann aber wurde der Professor darauf aufmerksam und wies den Verlag auf die Urheberrechts- verletzung hin. Der Student bekam Post von einem Rechtsanwalt, der im Namen des Verlags verlangte, dass er das Buch sofort aus dem Netz nehme. Dieser Forderung kam der Student nach, jetzt aber soll er … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Claudia Laßlop, Gemein(t)

Dienstag, 16. November 2010

Frauen an die Macht! Das gilt seit heute auch an der Uni Leipzig: Prof. Dr. med. Beate Schücking wird die neue Rektorin der Universität. Sie wurde im ersten Wahlgang mit 49 von 70 abgegebenen Stimmen und damit mit der absoluten Mehrheit vom erweiterten Senat der Universität gewählt. Schücking hat sich zum Ziel gesetzt, die Uni Leipzig trotz aller Sparmaßnahmen in der Spitzengruppe der Universitäten zu positionieren. “Da, wo sie eigentlich hingehört”, so die 54-Jährige. Voraussichtlich am 2. Dezember 2010 wird Beate Schücking feierlich in ihr neues Amt eingeführt. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update