nochweiter » Einträge verschlagwortet mit "Johann Sebastian Bach"

Thomaskirche

Thomaskirche

Tja, bis man die letzte Ruhe findet kann es schon mal ein paar Jahre dauern. Bei Johann Sebastian Bach dauerte es ganze 200 Jahre. Nach seinem Tod 1750 wurde der Komponist in einem namenlosen Grab auf dem Alten Johannisfriedhof begraben. 1894 wurden die Überreste wiederentdeckt und in die Gruft der Johanniskirche verfrachtet. Nach der Zerstörung der Kirche kamen die Gebeine 1950 schließlich unter eine Bronzeplatte im Altarraum der Thomaskirche. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Todsicher

Johann Sebastian Bach I

Was wäre Leipzig nur ohne Bach!? Zumindest um einige Sehenswürdigkeiten ärmer. Das neue Bachdenkmal steht direkt vor Bachs Wirkungsstätte, der Thomaskirche. Dort verdrängte es 1908 das Leibnizdenkmal von seinem Platz. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Marmorköpfe

Johann Sebastian Bach II

Das Bachdenkmal am Dittrichring gilt als das weltweit älteste Bach-Denkmal. Es wurde 1843 vom Wiederentdecker Bachs, Felix Mendelssohn Bartholdy gestiftet. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Marmorköpfe

„Wer nichts weiß, kann nichts bewegen“

Steve Hauswald gründete vor einige Wochen die „Leipzig School of Design“. Dort sollen Interessierte per Vorstudium in alle Facetten des Gestaltens hineinschnuppern – eine für Deutschland ungewöhnliche Sache. Ein Gespräch über Design, den Wert von Bildung und das Bild Leipzigs im Ausland. Das Gespräch führte Jonathan Fasel Steve, wie schreibt man deinen Nachnamen denn nun? Ich habe hier eine Visitenkarte mit der englischen Schreibweise „Housewald“ … (lacht) Das kommt aus meiner Zeit in den USA. Ich habe weltweit … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: 24. Ausgabe, 24.09.2010, Gespräche, Jonathan Fasel