Schau mal, da hängen Schuhe auf dem Baum. Was? Ja, da oben. Aha, lustig. Aber – wieso? Naja … wieso nicht? Zugegeben, anfangs mag die Dekoration von Bäumen, Straßenlaternen oder oberirdischen Wasserleitungen mit Schuhen irritiert haben. Mittlerweile hat man sich irgendwie dran gewöhnt und ein kleines Schmunzeln entlockt es einem ja auch. Wie genau sie dahin kommen, wo sie hängen, sieht man selten. Wie sie von dort wieder verschwinden, auch. Laut Wikipedia gibt es Schuhbäume, bei denen einer anfängt und andere es ihm nach tun, bis ein ganzer Baum beschuht ist. Dem Ganzen wird eine Art Befreiungsschlag angedichtet – und Filme gibt es demnach auch schon über das Phänomen. Shoefiti wird der Spaß genannt und was dahinter steckt, spornt die Fantasie an. An dieser Stelle tun es erstmal ein paar Bilder von Leipziger Schuhen.


Karl-Heine-Straße

“Der Tischor is aber nisch escht!” Der nicht. Die Schuhe schon. … noch weiter lesen »



Vor dem Hotel Astoria

Hier scheint jemand auf eine prunkvolle Wiedereröffnung des Astoria zu warten und genießt derweil die Aussicht. Treffsicher platziert. … noch weiter lesen »



Petersstraße

Ein sportliches Modell in natürlicher Umgebung – hier zwischen Hugendubel und Breuninger. Wer den Soundtrack zur Karte möchte, findet hier vielleicht ein paar Anregungen. … noch weiter lesen »



Tröndlinring

Ein Schuh hängt selten allein – und selbst zu zweit wird es wohl schnell langweilig. Wie gut, dass es einen zentralen Treffpunkt gibt, um gemeinsam die Aussicht zu genießen – sehen und sehen gesehen werden. Und wer das ganze fimlreif findet, kann sich hier gütlich tun. … noch weiter lesen »



Bernhard-Göring-Straße I

Ein Pärchen kommt selten allein. Nochmal Schuhe an der Turnhalle des Evangelischen Schulzentrums (Bernhard-Göring-Straße). Dieses Mal: Modell Herrenschuh, eindeutig Second Hand. … noch weiter lesen »



Bernhard-Göring-Straße II

Wer war zuerst da? Schuhe oder Kletterer? Man weiß es nicht – aber nette Kombination an der Turnhalle des Evangelischen Schulzentrums. … noch weiter lesen »



Dufourstraße

Einzeln, allein, hoch oben über dem stetigen Straßenverkehr und nur entdeckt, wenn man nicht gerade auf entgegenkommende Fahrradfahrer oder Fußgänger konzentriert ist. Wenn man an der großen Werbetafel vorbei schaut und einen Moment nicht auf den Weg achtet. Kurz noch denkt, mensch, dass hier nicht schon längst irgendwas hingebaut wurde – dann sieht man sie auch hier. … noch weiter lesen »



Hainstraße, Ecke Brühl

Im Sommer mag es kaum auffallen, aber seit das Laub im Herbst den Blick frei gegeben hat, ist hier eine ganze Horde von Schuhen zum Vorschein gekommen. In friedlicher Koexistenz verbringen sie ihre Zeit mit Schaukeln und Baumeln, bekommen ab und zu Besuch von gefiederten Nachbarn und verhalten sich sonst so unauffällig, dass man oft an ihnen vorbei gegangen sein mag, ohne sie zu bemerken. … noch weiter lesen »