nochweiter » Claudia Laßlop

Bis hierher…

… und vorerst nicht weiter. Wir sehen den Realitäten des Arbeitsalltags (Man muss ja froh sein, wenn man heutzutage noch Arbeit findet!) ins Auge und verabschieden uns vorerst in die Unaktualität. Nachrufe, Trauerbekundungen, (Lob), Spott und Häme erreichen uns nach wie vor über die Kommentarfunktion und die Kontaktadresse. Und mit diesem allerletzten Wortwitz verabschieden wir uns bis auf noch Weiteres. … noch weiter lesen »



„In Leipzig ersticke ich an Marketing-Themen“

„In Leipzig ersticke ich an Marketing-Themen“

Bernhard Rothenberger hat von einigen Sachen ziemlich viel. Selbstbewusstsein zum Beispiel. Geld bestimmt auch. Zuviel Kaffee trinkt er sowieso und vom Rauchen wollen wir gar nicht erst reden. Aber von einem aber hat er besonders viel: Ideen. Der Chef von Auerbachs Keller im Interview. … noch weiter lesen »



Wintertrend ahoi: Wir stricken!

Wintertrend ahoi: Wir stricken!

Es gibt fast nichts, was die einen altmodisch, hausmuttimäßig oder einfach irgendwie merkwürdig finden, das nicht andere cool finden. Und dann ist es plötzlich – siehe da – ein Trend. Gestern warfen wir (das symbolische Wir!) noch Turnschuhe über Straßenlaternen und Ampelanlagen, sammelten uns in flash mobs zum Tanzen oder Kuscheln, brachten Stromkästen zum Lächeln oder zementierten USB-Sticks in Mauern. Heute machen wir also mal was, was auch der Oma gefallen hätte: Wir stricken. … noch weiter lesen »



Freitag, 16. September

Dieses Update ist nichts für Leute, die kein Blut sehen können. Dafür für wohl eher für Fans von Twilight, Interview mit einem Vampir oder  – klassisch – Dracula. Das Leipziger Universitätsklinikum tut es den Blusaugern gleich und will seinen Besuchern an den roten Saft. Blutspenden war gestern, heute ist Blutsaugen angesagt. Und damit es dabei auch angemessen unheimlich zugeht, wurde die Spendeeinrichtung auf dem Gelände der Uni-Klinik in ein Gruselkabinett verwandelt und lädt morgen ein zur Vampirnacht. 17 Uhr geht es los, wer aber Tageslicht meiden will / muss, kann bis 24 Uhr vorbeiflattern. Zur Stärkung nach dem Aderlass steht ein Fledermausbüfett bereit und neben der interessanten Kombination aus Kinderschminken, Blutgruppenbestimmung, Hüpfburg und Registrierungsmöglichkeit für die Stammzellspenderdatei soll es sogar einen Tanz der Vampire geben. Na dann, guten Flug. … noch weiter lesen »



Hohe Worte und die Musik dazu

Hohe Worte und die Musik dazu

[simage=440,288,n,left,] Im Juli hat die Leipziger Band Dante’s Dream ihr Album „Siebensein“ präsentiert und damit einem großen Puzzle ein weiteres Teil hinzugefügt. Und auch das Album selbst gleicht einem Ideenpuzzle. Um Hohe Worte geht es dabei, um die von ihnen ausgehende Inspiration und um die Musik, die Hohe Worte zum Leuchten bringen soll. … noch weiter lesen »



Ein Blick zurück aufs Highfield 2011

Ein Blick zurück aufs Highfield 2011

Mittendrin, statt nur dabei. Tagebuch-Splitter vom Highfield 2011 – anders als subjektiv lässt sich so ein Festival nicht beschreiben. Und das war so: … noch weiter lesen »



Neues vom Highfield

Neues vom Highfield

2010 fand das Highfield Festival erstmals am Störmthaler See bei Leipzig statt, nicht mehr wie die Jahre zuvor am namensgebenden Stausee Hohenfelden in Thüringen. Mit einer wilden Mischung aus strömendem Regen, Hitze und schließlich Unwetter wurde die neue Ära im vergangenen Jahr eingeläutet, wobei sich der Veranstalter wacker schlug. Ein Interview mit Annegret Kalus von semmel records zum Stand der Dinge … noch weiter lesen »



Der hohe Anspruch des Frei-Seins

Der hohe Anspruch des Frei-Seins

Im Juli wird der Leipziger Bewegungskunstpreis verliehen. Das Preisgeld soll die so genannte Freie Szene fördern. Noch bevor Martin Heering im Mai 2011 seinen Job als Geschäftsführer des LOFFT gegen die Leitung der Berliner Geschäftsstelle des Bundesverbandes Freier Theater tauschte, hat er sich von Claudia Laßlop ein paar grundlegende Fragen zur Freien Szene stellen lassen. … noch weiter lesen »



Kirchliche Alphabetisierung übers Radio (Teil II)

Kirchliche Alphabetisierung übers Radio (Teil II)

Über christlichen Glauben reden und dann auch noch so, dass es interessant und vor allem verständlich ist. Nicht einfach. Schon gar nicht, wenn christliches Publikum rar ist. Friederike Ursprung tut und schafft es trotzdem – jeden Tag übers Radio. Die Kirchen-Redakteurin über ihre Arbeit als Journalistin, ihren Glauben und die Verbindung von beidem. … noch weiter lesen »



Kirchliche Alphabetisierung übers Radio (Teil I)

Kirchliche Alphabetisierung übers Radio (Teil I)

Über christlichen Glauben reden und dann auch noch so, dass es interessant und vor allem verständlich ist. Nicht einfach. Schon gar nicht, wenn christliches Publikum rar ist. Friederike Ursprung tut und schafft es trotzdem – jeden Tag übers Radio. Die Kirchen-Redakteurin über ihre Arbeit als Journalistin, ihren persönlichen Glauben und die Verbindung von beidem. … noch weiter lesen »



Dienstag, 19. April

Wer sich noch nicht dem Oster-Einkauf gewidmet hat, kann in Leipzig diese Woche einiges erleben: Heute, 19. April, findet ab 17Uhr in der Innenstadt eine Greenpeace-Demonstration für den Kernkraft-Ausstieg und zur Erinnerung an Tschernobyl statt. Am Mittwoch, 20. April, laden die Studierenden des Studienganges Buch- und Medienproduktion der HTWK ab 18 Uhr zur Vortragsreihe „Jour Fixe“ über aktuelle Themen der Verlags-, Buch- und Medienbranche ins  Medienzentrum ein. Neben Lena in der Arena gibt es am 21. April, Gründonnerstag, einen Jazz-Abend mit dem Frederik Köster Quartett im Liveclub Telegraph. Und am Karfreitag, 22. April, nicht wundern, wenn man Engel sieht – explizit einen Blauen. Der ist Aktionskünstler und will in der Innenstadt auf Radio Blau aufmerksam machen. “In jedem Menschen steckt ein Engel“, meint er und diese Engel sollen ihre Freien … noch weiter lesen »



20 Stunden für den kreativen Aufschwung

20 Stunden für den kreativen Aufschwung

Wo Creative Cities darauf steht, sind Gdansk, Genua, Ljubljana, Pécs und Leipzig drin. Worum genau es bei diesem EU-Projekt geht, was genau in Leipzig gerade passiert und worauf sich kreative Köpfe freuen dürfen, erzählt Carolin Demus im Interview. Sie hat seit fast drei Monaten die so genannte Kontaktstelle inne, die zentraler Bestandteil des Programms ist. … noch weiter lesen »



Jung, dynamisch, druckfrisch

Jung, dynamisch, druckfrisch

Die Leipziger Buchmesse 2011 kommt in großen Schritten näher und in den Verlagen laufen die letzten Vorbereitungen – und sei es nur noch das Warten auf die druckfrische Lieferung der neuen Titel. Anja Gundlach und Anne Kleinow vom fhl Verlag (Verlag für die feine hand lektüre) haben sich dennoch die Zeit für ein Gespräch genommen – über den jungen Verlag, Autoren und Bücher, natürlich. … noch weiter lesen »



Redaktions-Rendezvous mit dem Tod

Die Tatort-Kommissare Andreas Keppler und Eva Saalfeld hatten am Sonntag Abend eine Verabredung mit dem Tod. Die NochWeiter-Redaktion hatte deshalb eine Verabredung mit dem Fernseher. Was dabei rauskam, war jede Menge Zickenkrieg – im Fernseher, nicht davor. Ein Resümee. Foto: ARD, daserste.de … noch weiter lesen »



Vernetze, vernetze – und dann sehen wir weiter

Vernetze, vernetze – und dann sehen wir weiter

Der erste Schritt ist getan – am 14. Februar fand die Premiere von Le Klub Analog statt. Veranstaltet vom Verein Kreatives Leipzig ging es um die Frage „Wie viel Musik spielt in Leipzig“. Auf dem Podium nahmen Labelbetreiber, Musiker und andere Akteure der heimischen und auswärtigen Musiklandschaft Platz. Das Bandhaus der Bandcommunity wurde an diesem Abend von zahlreichen Gästen bevölkert. Sie kamen, um zuzuhören, um mit zu reden und um nach Diskussion und Bestandsaufnahme … noch weiter lesen »



Viel Lärm um die Journalistik

Sie begann mit einem Beitrag in der Leipziger Volkszeitung vom 5. Januar 2011, die öffentliche Diskussion über die Neustrukturierung des Institutes für Kommunikations- und Medienwissenschaft (KMW) der Universität Leipzig. Mitunter aufgrund weniger gesicherter Fakten und doch von allen Seiten und mit aller Überzeugung. Es folgt der Versuch, einen Überblick zu gewinnen. … noch weiter lesen »



nochWeiter = fastProfi

Eine E-Mail von www.winterjagd.de hat einen Teil der nochWeiter-Redaktion auf den irrsinnigen Gedanken gebracht, sich an einem Sonntagmorgen sportlich zu betätigen. Schwimmen und Laufen zur Unterstützung der Leipziger Streetworker, hieß es in der Einladung. Und: Dabei sein ist alles. Dabei waren sie, die zwei mutigen nochWeiter-Sportlerinnen. Das war dann aber auch alles. Ein Rückblick. … noch weiter lesen »



Schauplatz Tatort

Eine Stadt, ein Mord, ein Ermittler. Manchmal auch zwei. Das Prinzip Tatort ist einfach und trotzdem: Es funktioniert. Seit 41 Jahren herrscht sonntags zwischen 20.15 und 21.45 Uhr Telefonverbot. Am besten ist es, das Telefon gleich auszuschalten. Oder noch besser: zum Tatort-Gucken einfach woanders hingehen. Hier sind die besten Leipziger Tatort-Schauplätze. Foto: ARD/daserste.de Zur Karte … noch weiter lesen »



5. Januar

Es ist noch nicht zu spät, sich kurz die Vorzeichen dieses Jahres anzusehen. So haben wir nun das internationale Jahr der Wälder und das der Chemie (was hoffentlich nicht in gemeinsamen Veranstaltungen gefeiert wird), Franz Liszt wäre 200 Jahre alt geworden, Heinrich von Kleist ist ebenso lang tot. Insekt des Jahres ist die Kerbameise, Baum des Jahres die Elsbeere und totale Mondfinsternis herrscht gleich zweimal – am 15. Juni und 10. Dezember. In Deutschland wird es neben ein paar Landtwagswahlen die Fußball-WM der Frauen und den 56. Eurovision Songcontest geben. Leipzig bekommt eine Umweltzone, das Gondwana-Land des Zoos wird eröffnet und auf der Leipziger Messe findet erstmals die Amistyle statt. Na dann kann’s ja losgehen. … noch weiter lesen »



Artensterben zum Anziehen

Artensterben zum Anziehen

2010 war das Jahr der Artenvielfalt. Davon hat vielleicht nicht jeder etwas mitbekommen, aber auch im neuen Jahr hat sich das Thema längst nicht erledigt. Die Leipziger Kampagne Xtinct beschäftigt sich auf besonders tragbare Weise mit dem Artensterben – denn sie bringt das Thema in Form von Streetwear in die Öffentlichkeit. Im Interview erzählt Jörg Dietrich von Xtinct über die Anfänge der Kampagne, ihre Ziele und die Relevanz des Themas. … noch weiter lesen »