nochweiter » Geschichten

nochWeiter = fastProfi

Eine E-Mail von www.winterjagd.de hat einen Teil der nochWeiter-Redaktion auf den irrsinnigen Gedanken gebracht, sich an einem Sonntagmorgen sportlich zu betätigen. Schwimmen und Laufen zur Unterstützung der Leipziger Streetworker, hieß es in der Einladung. Und: Dabei sein ist alles. Dabei waren sie, die zwei mutigen nochWeiter-Sportlerinnen. Das war dann aber auch alles. Ein Rückblick. … noch weiter lesen »



Wasser kann so schön sein…

Die kritische Phase des Hochwassers ist vorbei. Rückblickend kann man sagen: Eigentlich war es doch ganz schön anzuschauen. Unser Fotograf Tobias Keunecke hat die schönsten Motive für uns eingefangen. … noch weiter lesen »



Die Wasserwerke-Affäre. Was bisher geschah…

Die Wasserwerke-Affäre. Was bisher geschah…

Das Urteil ist gefallen: Klaus Heininger, Ex-Chef der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL), soll für knapp fünf Jahre hinter Gitter. Mit dubiosen Finanzdeals erwirtschaftete er momentan geschätzte 285,5 Millionen Euro Schulden. Aber was ist eigentlich genau passiert? Ein Rückblick. … noch weiter lesen »



Dichter denken: nochWeiter verlost Karten für Poetry Slam

Leipziger können Literatur. Nicht nur in dicken Büchern, sondern auch hinter dem Mikro. Einen Abend lang beste Unterhaltung ist für die Leipziger Poetry Slammer kein Problem. Für den kommenden Freitag, 3. Dezember, haben sich die lokalen Wortkünstler deshalb Konkurrenz aus anderen Städten eingeladen. Zum Slam in der Distillery kommen unter anderem Peh aus Berlin und Michael Bittner aus Dresden. … noch weiter lesen »



Postbahnhof zu verkaufen

Ein paar Millionen Euro übrig? Lust, sie in einen alten Postbahnhof zu investieren? Gut, dass es einen solchen gerade in Leipzig zu kaufen gibt. Eine luxemburgische Investorengruppe bietet ihn zum Verkauf an. Aber Vorsicht, ein anderer Interessent hat sich schon eine Kaufoption gesichert. Bis 2012 will Projektentwickler Peter Kolar den verfallenen Postbahnhof im Leipziger Stadtteil Schönefeld komplett umgestalten. Problemlos ist das Vorhaben allerdings nicht: Das Ja der Stadt Leipzig fehlt. Noch? … noch weiter lesen »



74 Jahre Apfelsaft

Ein saftiges Geschäft: In einer Lohnmosterei bringen Laubenpieper und Häuslebauer ihre überzähligen Früchte vorbei und bekommen für recht kleines Geld naturbelassene Säfte zurück. Ein traditionsreiches Haus in Holzhausen existiert noch immer – trotz Bürokratie und Ernteausfällen. Ein Besuch. Von Dirk Stascheit und Franziska Gaube Ein einfaches Einfamilienhaus in Holzhausen. Am Zaun ein Schild, das kaum auffällt. „Lohnmosterei Bunge“ steht darauf geschrieben. Im Hof türmen sich Apfelkisten unter einem Baum. Zwei Arbeiter schieben einen Wagen mit dampfenden Flaschen über die … noch weiter lesen »



„Wenn Sie jetzt hier mal bitte links schauen“ – eine Rundfahrt durch Leipzig

Sie sind groß, rot und rollen jeden Tag durch Leipzig – Busse auf Stadtrundfahrt. Mal mehr, mal weniger gefüllt mit Touristen, die sich einen Überblick verschaffen wollen. Mit an Bord: mindestens eine stadtkundige Person mit Freude am Reden, die an den entsprechenden Stellen Informationen preisgibt und mit einem „Schauen Sie jetzt hier mal links“ die Köpf der Zuhörer dirigiert. Und was wird den Besuchern über Leipzig erzählt, was wird ihnen gezeigt? Ein Selbstversuch. … noch weiter lesen »



Äthiopier, Löwe und Co.

Sollte man im neuen Tierpark, den Leipzigs äthiopische Partnerstadt Addis Abeba gerade mit Unterstützung von Leipziger Zoomitarbeiter plant, Sachsen ausstellen? Eher nicht. Und doch machte Leipzigs Zoo-Gründer vor 100 Jahren ziemlich genau das mit Äthiopiern, finanzierte damit das erste Raubtiergehege. … noch weiter lesen »



Aufhören? Nein!

Es gibt Menschen, die ziehen ihr Ding durch, stoisch. Sie machen weiter. In aller Seelenruhe und zum Teil seit Jahren. Wir haben ein paar getroffen. Lernen Sie Heidi Voigt und Horst Goldschmidt, Familie Göbecke und Jens-Thomas Nagel kennen. Von Ute König, Franziska Gaube und Jonathan Fasel … noch weiter lesen »



Neubürger mit Fell, Flossen & Flügeln

Das Leben in der Stadt hat viele Vorteile – und die entdecken immer mehr wilde Tiere für sich. Allerdings stoßen Leipzigs neue Bewohner hier nicht nur auf Tierliebe. Von Claudia Laßlop … noch weiter lesen »



Lieber nach Leipzig

Leipzig ist ‘ne geile Stadt. Sagte einst Burkhard Jung, mitten im Wahlkampf zum Oberbürgermeister. Wie wahr dieser Satz ist, hat jetzt auch der Rest der Welt mitbekommen. Und macht Urlaub in Leipzig. Von Dorothea Hecht, Stephan Ehrig und Claudia Laßlop Eine Stunde vor Auerbachs Keller. Das bedeutet sechs Mal an Fausts goldenem Fuß reiben, elf Gruppenfotos schießen, drei Mal erklären, wer Mephisto ist und fünf Mal, wo sich das nächste Klo befindet. Nur um mit Touristen ins Gespräch … noch weiter lesen »



Mit Köpfchen durch die Decke

Und ab die Post! Mit spannenden Ideen starten in Leipzig immer wieder Jungunternehmer durch. Was manchem skurril erscheinen mag, hilft der Medizin von morgen oder ist ein Standbein bei der Markenbildung. Wir zeigen drei Beispiele. … noch weiter lesen »



Westergaard erhält Leipziger Medienpreis – eine Begegnung

Die Polizeipräsenz ließ es vermuten: Der 10. Leipziger Medienpreis geht an einen afghanischen Journalisten, einen bulgarischen Rechercheur – und Kurt Westergaard. Weiter traf den dänischen Mohammed-Karikaturisten vor der Preisverleihung. … noch weiter lesen »



… Kontrolle ist besser.

Wieviele Prostituierte gibt es in Leipzig? Rund 500, sagt die Stadtverwaltung – davon ein kappes Dutzend illegal. Ganz sicher ist man sich aber nicht. Denn trotz der Legalisierung des Berufes im Jahr 2001 bleibt in Leipzig ein großer Graubereich – weil man auf Prepression statt Kooperation setzt. Von Claudia Laßlop, Franziska Gaube und Jonathan Fasel Die illegale Prostitution in Leipzig ist zu vernachlässigen – dennoch stehen dahinter immer Menschen mit Schicksalen. So lautet die mehr oder … noch weiter lesen »



Herbert und die Äpfel

Es begann mit einem Stück Pflaumenkuchen. Genauer gesagt: dem gefühlten 93. Stück, seit die Pflaumenbäume bei meiner Oma voll hängen. Dagegen Apfelkuchen? Ich hatte dieses Jahr noch kein Stück gegessen. Von Franziska Gaube … noch weiter lesen »



„Wir brauchen mehr Polizeistreifen“

Die Republik war im Urlaub, die Zuhausegebliebenen diskutierten über Sarrazins Thesen, und in Leipzigs „Problemviertel“ Volkmarsdorf drohten Anwohner mit der Gründung einer Bürgerwehr. Ihr Anlass: angeblich marodierende Sinti- und Roma-Familien. Wir waren mit dem Stadtteil-Kenner Stefan Kuhtz spazieren – und sprachen über Integration und Vorurteile im Leipziger Osten. … noch weiter lesen »



Konjunkturs Werk und VWs Beitrag

Trotz schrumpfenden Marktvolumina investiert Volkswagen kräftig in eigene Autohäuser in Leipzig. Dabei geht es manch angestammtem Händler jetzt schon an die Substanz. Von Dirk Stascheit Das Leipziger Autohaus Heil, eine Firma mit einer bis in die fünfziger Jahre zurückreichenden Geschichte, meldete im Februar 2008 Insolvenz an. Auch einige große Namen der Branche, die Mahag in München oder Kroymans in Berlin, gerieten ins Straucheln. … noch weiter lesen »



Die Schalterverwalter

Technik zum Anfassen und Ausprobieren: In der „GaraGe“ können Jugendliche ihre handwerklichen Fertigkeiten austesten. Weiter hat einigen beim Experimentieren zugeschaut. … noch weiter lesen »



Rattengefahr im Multi-Kulti-Land

Volkmarsdorf – jetzt mal ehrlich: Nicht wirklich ein Stadtteil mit großem Sex-Appeal. Nichtsdestotrotz hat sich unsere Autorin auf einen Stadtteilbummel gewagt. Und dabei eine kuriose Mischung entdeckt. … noch weiter lesen »



Die Säulen der Gemeinschaft

In dieser Woche begann Ramadan, der islamische Fastenmonat. Ein Anlass, um zwei muslimische Paare vorzustellen, die mit Nahrung und Sprache wichtige Infrastruktur liefern, nicht nur für die muslimische Community: die Miladis und die Sabers. … noch weiter lesen »