nochweiter » Allgemein

Donnerstag, 1. Dez.

Regelmäßig können wir an einigen ausgewählten Sonntagen im Jahr mit einem Kinderticket rund um die Uhr durch die Stadt fahren, eine Zeit lang wurden wir nach dem Einsteigen in die Bahn sogar persönlich vom Fahrer begrüßt. Neuerdings suggeriert die LVB ihren Fahrgästen Kundenfreundlichkeit per Aushang. „Als Fahrer(in) der Unternehmensgruppe Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH bin ich immer bestrebt, … Sie sicher an Ihr Ziel zu bringen, nicht zu früh abzufahren, freundlich zu sein, Sie zu informieren, wenn etwas nicht so läuft, wie es sollte“, heißt es unter anderem auf Plakaten, die dem Fahrgast in der Straßenbahn seit neuestem gegenüberhängen. Dass diese Plakate viel besser hinter der Fahrertür aufgehoben wären, merkt man spätestens, wenn sich die Bahntür vor der eigenen Nase trotz weltmeisterlichen Sprints doch nicht mehr öffnet. „Ich fahre Sie gern.“ … noch weiter lesen »



Weihnachten von unten

Weihnachten von unten

Weihnachten bedeutet nicht nur Gänsebraten und verpackte Socken. Für viele hat die Adventszeit Frieren, Hunger und Existenzangst in petto. weiter hat sich auf der Straße umgeschaut – und mit dem Sprecher der Leipziger Arbeitsagentur, Hermann Leistner, geredet. … noch weiter lesen »



Samstag, 26. November

Die Ansprache des Rechtsterroristen Karl-Heinz Hoffman vor dem NPD Büro in der Odermannstraße 8 ist zwar abgesagt, die zwei Demonstrationszüge gegen Rechts sollen trotzdem stattfinden. 15.00 Uhr treffen sich die Demonstranten des Erich-Zeigner-Haues “Leipzig Courage zeigen” auf dem Lindenauer Markt. Die Proteste der Initiative “Fence Off” beginnen 15.30 in der Jacobstraße im Waldstraßenviertel. Quelle: lvz … noch weiter lesen »



Zu: Damenhöschen

Zu: Damenhöschen

Der Alltag an Amtsgerichten kann langweilig sein: Hier ein Nachbarschaftsstreit, da eine Mietsache – nicht in Riesa: Das Amtsgericht durfte sich dort mit einem Mann befassen, der Frauen ihre Unterwäsche geklaut und sie anschließend selbst getragen hat. Unser Kolumnist Jan Kröger erfuhr davon aus einer sächsischen Lokalzeitung. Er fand ein Werk vor, dem er nur auf eine Weise gerecht werden kann: als Literaturkritiker. … noch weiter lesen »



Zu: Volkstrauertag

Zu: Volkstrauertag

Seit heute wird am Rhein wieder gefeiert: Der Karneval hat begonnen. Unser Kolumnist Jan Kröger hat damit wirklich nichts zu tun, er stammt aus einer karnevalsfreien Zone. Dort werden zu dieser Zeit ganz andere Feste begangen: Volkstrauertag zum Beispiel. Und er meint: Bei der unfreiwilligen Komik, die dieser Tag bieten kann – wer braucht da noch Karneval? … noch weiter lesen »



Leipzig, ich frage mich …

… wie lang die Straßenbahn der Karl-Liebknecht-Straße noch so langsam fahren muss, ehe die Straße mal saniert wird … warum die SPD-Fraktion im Stadtrat sich so radikal gegen aussagekräftige Betreffzeilen in ihren Pressemitteilungen weigert … ab wievielen Stadt-Pressepsrecherwechseln der Verdacht entsteht, es könnte am Oberbürgermeister liegen … wieviele Bäcker sich noch auf der Karli ansiedeln wollen … wie die freundliche Stimme in der Straßenbahn es zwischen Haltestelle Neues Rathaus oder Augustusplatz und Haltestelle (jetzt noch) Wilhelm-Leuschner-Platz eigentlich schaffen will, Platz der Friedlichen Revolution, zentraler Umsteigepunkt, Zugang zur Innenstadt und das in drei Sprachen anzusagen … ob die Architektur des Eingangs zum Citytunnel am Wilhelm-Leuschner-Platz eigentlich ernst gemeint ist … ob dieses Mal genug Streugut für den Winter da ist … wann Lidl im Petersbogen eigentlich wieder aufmacht … ob Aldi im Bahnhof wohl irgendwann eine vierte Kasse aufmacht. … noch weiter lesen »



Die Welt, Leipzig und der Versuch gerechten Handelns

Die Welt, Leipzig und der Versuch gerechten Handelns

Globalisierung. Das wissen wir. Es ist Turbo-Kapitalismus. Das wissen wir auch. Beide haben nicht nur gute Seiten. Das mit der Ausbeutung zum Beispiel. Aber das wollen wir nicht wissen. Strategien zum Selbstschutz vor schlechtem Gewissen: Ignorieren, Akzeptieren oder Vortäuschen von Unwissen. Die Stadt Leipzig macht das anders. … noch weiter lesen »



Ein Blick zurück aufs Highfield 2011

Ein Blick zurück aufs Highfield 2011

Mittendrin, statt nur dabei. Tagebuch-Splitter vom Highfield 2011 – anders als subjektiv lässt sich so ein Festival nicht beschreiben. Und das war so: … noch weiter lesen »



Samstag, 20. August

Update, 14.30 Uhr: Die NPD hat vor dem Bundesverfassungsgericht Klage eingereicht, die aber zurückgewiesen wurde, weil nicht genug Zeit für eine Entscheidung zur Verfügung stand. Laut einiger Twitter-Meldungen (#platznehmen) haben NPD-Anhänger zur Kundgebung in Roda/Mutzschen im Muldental aufgerufen. Rund 500 Gegendemonstranten versammelten sich um 13.30 Uhr am Südplatz und zogen in Richtung Innenstadt. ——– Nun also doch wieder anders: Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat die NPD-Demo verboten. Damit dürfen weder die NPD-Kundgebung noch die geplanten Gegendemonstrationen am Samstag stattfinden. Das Aktionsbündnis Leipzig nimmt Platz hat in einer Pressemitteilung ab 11 Uhr zur gemeinsamen Diskussion ins Volkshaus eingeladen. Trotz des Verbots hat die Stadt Polizeipräsenz im gesamten Stadtgebiet angekündigt. Und das ist der Moment, in dem wir die Ereignisse der vergangenen zwei Tage nochmal Revue passieren lassen: Am Mittwoch verbietet die Stadt … noch weiter lesen »



Zelt, Couchsurfen oder… Hostel!

Zelt, Couchsurfen oder… Hostel!

Ihr habt es euch vielleicht schon gedacht, aber Großpösna ist nicht so groß, wie es sich anhört. Wenn dort ein Festival stattfindet wie das Highfield, kann es mit Unterkünften schon mal knapp werden. Will ja nicht jeder im Zelt schlafen. Deshalb hier und heute: unsere Sammlung der Leipziger Hostelszene. … noch weiter lesen »



Zu: Börsen-ABC

Zu: Börsen-ABC

Ganze Staaten stehen vor der Pleite, die Börsenkurse fallen und so wirklich scheint niemand zu wissen, was dagegen zu tun ist. Die Erinnerung an die Finanzkrise von 2008 ist noch frisch und unter den Menschen wachsen die Angst ums eigene Geld und das Unverständnis gegenüber der Finanzwelt. Höchste Zeit, ein paar Grundbegriffe zu erklären. Hier ist unser Kolumnist Jan Kröger mit seinem Börsen-ABC. … noch weiter lesen »



Mit quietschiger Stimme zur perfekten Banane

Mit quietschiger Stimme zur perfekten Banane

Bayern hat(te) den Problembär, Leipzig und der Rest der Welt hat den Ulkbär. Über die Entstehung des sächselnden Comic-Tiers, das Leben von und mit Couchkartoffelsalat und sein persönliches Verhältnis zu Teddy-Bären berichtet Ulkbär-Macher Falk Hühne im Interview. … noch weiter lesen »



„In der Oper ist alles falsch:…“

„In der Oper ist alles falsch:…“

„…Das Licht, die Dekorationen, die Frisuren der Balletteusen, ihre Büsten und ihr Lächeln.Wahr sind nur die Wirkungen, die davon ausgehen“ – Edgar Degas, ein französischer Maler und Bildhauer im 19. Jahrhundert. Schon seit zwei Jahrhunderte früher, seit 1693, gibt es die Oper Leipzig. Seit fast 300 Jahren gehen fast jeden Abend Menschen hinein und nachts, nach der Vorstellung bezaubert, geläutert oder enttäuscht wieder heraus. … noch weiter lesen »



Wirklich gute Themen

Wirklich gute Themen

Wirklich gute Themen (WGT) lassen sich Medien ungern entgehen und wenn sich ein Ereignis wie das 20. Wave Gotik Treffen mit seinen optischen Besonderheiten derart aufdrängt, fällt es schwer, die tippenden Finger von formulierenden Unarten zu lassen. Und das, wo sich diese Wiese für Wortspiele eröffnet, mitten im sonst ewig gleichen Grau in Grau der alltäglichen Bleiwüste. … noch weiter lesen »



Freitag, 10. Juni

Happy End an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK): Die Ernennung von Renate Lieckfeldt zur Rektorin kann nach Angaben des sächsischen Wissenschaftsministeriums endlich stattfinden. Dank eines neuen Gesundheitsgutachtens, das die bestehenden Vorbehalte ausräumen konnte. Nachdem das Amt seit 1. Mai auf seine Inhaberin wartet, müsse “die formale Ernennung so schnell wie möglich erfolgen, damit Frau Professorin Lieckfeldt die Chance erhält, zeitnah ein Rektoratskollegium zusammen zu stellen, um in den gegenwärtigen Diskussionen zur künftigen Hochschulentwicklung … noch weiter lesen »



Donnerstag, 9. Juni

Das Campusfest verwandelt den Campus Jahnallee heute noch einen Tag lang in ein Festivalgelände. Bühnen mit Musik, Getränke und Essbares en masse, ausreichend Tanzflächen, dazu noch bisschen (Fun)Sport und politisch korrektes Rahgmenprogramm. Das Campusfest ist immerhin nicht nur Fest, sondern auch eine Veranstaltung des StudentInnenRates. Deswegen wird auch Wert gelegt auf barrierefreien Zugang, die Thematisierung von Überwachung, Alltagsrassismus und Kürzungen im Bildungsbereich. Im Programmheft stehen als Opener des heutigen Abends noch Angelika Express, auf die muss Leipzig aber leider verzichten. Schade das. Dafür springen Flimmerfrühstück ein und dann tut es auch gar nicht mehr so weh. … noch weiter lesen »



Mittwoch, 8. Juni

Auf der Suche nach einer vermissten Jugendlichen bittet die Polizei nun um Mithilfe. “Die Vermisste, Viktoria Franz, geb. 07.06.1995, wohnhaft Leipzig-Stötteritz, Güntzstraße verließ am 27.05.2011 die elterliche Wohnung, um an einer Feier von einer Freundin teilzunehmen”, heißt es. An diesem Tag hätten sie ihre Eltern das letzte Mal gesehen. Der letzte Kontakt war ein Telefonat am 28. Mai , bei dem sie ihren Eltern eine falsche Adresse und falsche Telefonnummern hinterließ. Es wird vermutet, dass sich das Mädchen in Leipzig-Grünau aufhält. Zur Personenbeschreibung: ca. 172 cm groß, schwarze, lange, glatte Haare, schlanke Gestalt, blaugrüne Augen. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie schwarze Leggins, eine blaue Jacke „Bench“, ein langes schwarzes T-Shirt (3/4 Arm), schwarze Chucks und eine olivgrüne Handtasche. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt … noch weiter lesen »



Dienstag, 7. Juni

Die ersten Würfel sind gefallen, die Nomminierten stehen fest: Die unten stehenden Regisseure und Choreografen dürfen auf den Erhalt des diesjährigen Leipziger Bewegungskunstpreises am 2. Juli hoffen. Vergeben wird der vom Leipziger Bewegungskunst e.V. und zwar für herausragende Leistungen bei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit. “Prämiert werden abendfüllende Produktionen, die in Leipzig aufgeführt werden oder durch in Leipzig ansässige Künstler realisiert worden sind”, heißt es auf der Seite des Vereins. Der Preis wird von privaten Förderen getragen und kommt ohne öffentliche Förderung aus, was die Träger als klares Signal an Theaterschaffende, Politik und das Publikum sehen. In der Jury sitzen fünf Leipziger  Kulturexpert(inn)en, die bestimmt, wer sich einen Anteil von 5.000 € für seine nächste Produktion sichern kann. 1. „Zig Leiber/Oi Division“ (Yoshiko Waki, BODYTALK), 2. „Reigen“ (Christian Hanisch, Das ÜZ/Delekkere Compagnie), 3. „Bei Einbruch … noch weiter lesen »



“Eine Flasche Wein, zehn Minuten und ich erkläre Ihnen die beste Idee der Welt”

“Eine Flasche Wein, zehn Minuten und ich erkläre Ihnen die beste Idee der Welt”

“Think big!” ruft Lennart Bastert seinem Kollegen Fritz Goldfuß zu. Denn warum zu sehr auf dem Teppich bleiben, wenn es um ihr großes Projekt geht. Die beiden Studenten wollen aus der Universität Leipzig eine “Compassionate University” (in etwa Universität des Mitgefühls) machen. … noch weiter lesen »



Zu: Blut, Schweiß und Benzin

Ein Fahrer drängt den anderen von der linken Spur auf der Autobahn. Ein Radler fährt im Slalom durch die Fußgängerzone und erschreckt Oma beim Einkaufen. Jemand geht bei Rot über die Ampel und zwingt einen Autofahrer zur Vollbremsung. Und alles wird begleitet von Beleidigungen und ausgestreckten Mittelfingern. Der Straßenverkehr in Deutschland ist Krieg, heißt es gern. Jan Kröger hat mal darüber nachgedacht, inwiefern man das wirklich miteinander vergleichen kann. … noch weiter lesen »