nochweiter » 27. Ausgabe, 05.11.2010

„Immer irgendwo ein kleines bisschen Unordnung“

Wie geht’s weiter in Leipzig? Wie wird die Stadt wohl aussehen, wenn Baulöcher verschwunden und neue Gebäude entstanden sind? Um eine ungefähre Ahnung davon zu bekommen, hat sich weiter mit Architekt Ansgar Schulz verabredet. Er und sein Bruder Benedikt haben den Neubau der katholischen Kirche gegenüber des Neuen Rathauses entworfen. Ein Spaziergang durch die Innenstadt – an dessen Ende man selbst Baustellen anders sieht. … noch weiter lesen »



Editorial: Print ist tot – oder doch nicht?

Der Printjournalismus ist tot. Wie oft haben wir diesen Satz im zurückliegenden Jahr gehört. Haben für weiter Kopfschütteln geerntet. Sind von Kollegen und Freunden für verrückt erklärt worden. Nun ist weiter ein Jahr alt. Und Sie, liebe Leser, halten die vorerst letzte gedruckte Ausgabe in den Händen. Nach dieser, nach der Ausgabe 27, wandert weiter ins Netz. Ab dem 8. November wird unsere Website nochweiter.de in neuem Gewand all die Inhalte des Heftes bieten, und noch … noch weiter lesen »



Gegen die Norm: Darf ich bitten?

weiter lädt zum Abschlussball vor dem Gewandhaus. Und alle tanzen mit. Naja, fast alle. Geht ja auch ein wenig gegen die Norm. Von Dorothea Hecht Und eins-zwei-drei, eins-zwei-drei, eins-zwei-drei. Linkes Bein zurück, rechtes Bein zurück, anstellen, nach vorne, nach links, rechts, rüber, vor … äh, hinter, rechts, ran, äh … links. Oder rechts? … noch weiter lesen »



Aufhören? Nein!

Es gibt Menschen, die ziehen ihr Ding durch, stoisch. Sie machen weiter. In aller Seelenruhe und zum Teil seit Jahren. Wir haben ein paar getroffen. Lernen Sie Heidi Voigt und Horst Goldschmidt, Familie Göbecke und Jens-Thomas Nagel kennen. Von Ute König, Franziska Gaube und Jonathan Fasel … noch weiter lesen »