nochweiter » 15. Ausgabe, 21.05.2010

„Theater ist Leben auf der Bühne“

Der englische Schauspieler Gareth Knapman kam 2005 nach Leipzig. Theater als Therapie für jeden in der Gesellschaft, sagt der 29-Jährige, wird auch in Deutschland immer mehr Anwendung finden. Erfolgreich gibt er Workshops der ganz besonderen Art – und mit ganz besonderen Menschen. … noch weiter lesen »



Gegen die Norm: Jump‘n‘Run im Zentrum

Wir haben ein Rennen veranstaltet. Dort, wo es sonst niemand macht: mitten in der Fußgängerzone. Nicht zu Fuß, das wäre ja langweilig. Nicht mit dem Fahrrad, weil nicht erlaubt. Aber eben mit allem anderen, was so fährt, rollt oder ähm … springt. Zum Nachahmen wärmstens empfohlen. Von Dorothea Hecht Was du brauchst Hüpfball, Roller, Schreibtischstuhl, Skateboard. Alternativ auch mit Einrad, Dreirad oder Spinnrad machbar. Oder allem anderen, was die Rumpelkammer, der Gartenschuppen und das Kinderzimmer so hergeben. Wo du hinmusst Auf die Petersstraße! Oder eine andere belebte Straße in Leipzigs Innenstadt. Besonders empfehlenswert für eine solche Aktion ist der Samstag oder verkaufsoffene Sonntag. Adventswochenenden sind weniger ratsam. Schön voll, dafür frostig. Und es besteht Rutschgefahr aufgrund von Glühweinspuren. Wie‘s funktioniert Strecke festlegen, zum Beispiel: Startlinie an der Pommesbude, Richtung Hugendubel um die Straßenlaternen rum für den Slalom, … noch weiter lesen »



Stadtgespräch: Was wichtig war und wird

Von Johannes Kiehl Guckloch für die Blechbüchse Auf der Seite des Goerdelerrings soll in die berühmte Aluminiumhaut ein 15 mal 15 Meter großer Guckkasten eingesetzt werden. Durch das Glas wäre ein Abschnitt der ursprünglichen Jugendstilfassade zu sehen – eben der Abschnitt, den der Bauherr ohnehin erhalten muss, weil der Denkmalschutz es so verlangt. Mit dem Glaskasten-Vorschlag reagiert das Essener Unternehmen mfi auf Proteste Leipziger Bürger, die rund 1000 Unterschriften für eine Restaurierung des Jugendstilbaus gesammelt hatten. „Es ist nur Pech, dass die Fassade am Ring die geringsten Schäden hatte – während die dem Richard-Wagner-Platz zugewandte Seite nun wohl endgültig verloren ist”, sagt der Kunsthistoriker Arnold Bartetzky, einer der Protest-Initiatoren. Blau ist wieder Radio Seit Freitag vergangener Woche ist Radio Blau wieder per UKW zu empfangen. Das freie Radio aus Leipzig hat zusammen mit Radio … noch weiter lesen »



Talent, Kontakte & Rock‘n‘Roll

An Talent und Hingabe fehlt es bei vielen Leipziger Bands nicht, eher an Aufstiegschancen. Im bundesweiten Business scheint zu gelten: Auf die Bühne kommt, wer schon auf der Bühne war. Die Stadtverwaltung schmückt ihre Veranstaltungen scheinbar lieber mit auswärtiger Semi-Prominenz. … noch weiter lesen »