Montag, 14. November

Der Platzhirsch und die kleinen Füchse, oder: Im Klub Analog diskutieren vier Vertreter der Leipziger Medienszene. Großes Thema bisher ist die Qualität der Leipziger Volkszeitung. Oder die nicht vorhandene. Was sich ändern soll, da sind sich alle einig. Mehr Medien müssen her und bessere Themen. Wir haben es schon einmal probiert mit Weiter, was sagt ihr, ist Leipzig bereit für eine Zeitung? Und wenn ja, wer machts?

Dorothea Hecht lacht, wohnt, arbeitet, isst und ist gerne in Leipzig. Manchmal verlässt sie Leipzig, kommt aber immer wieder gerne zurück. Sie hat Journalistik an der Uni Leipzig studiert und dürfte sich somit ein "Dipl-Journ." vor den Namen setzen. Mag und macht sie aber nicht.

Veröffentlicht unter: Update

Eine Antwort zu "Montag, 14. November"

  1. Frank Liebmann sagt:

    So schnell wird es in Leipzig keine neue Tageszeitung geben. Die es stemmen könnten, wollen es nicht, aus nachvollziehbaren Gründen. Und alle anderen haben schnell gemerkt, wie weit sie davon entfernt sind, den Platzhirsch auch nur ein wenig zu kratzen. Entweder man bekommt ein Medium wirtschaftlich hin oder eben nicht. Wettbewerb ist sehr wichtig, wenn auch nicht immer mit fairen Mitteln geführt. Ein sehr plastisches Beispiel dafür sind Aufstieg und Fall des Projekts “Schlawiner”. Von engagierten Leuten in mühevoller Arbeit hochgepäppelt, vom Platzhirsch vereinnahmt, die Mütter des Produkts entsorgt. Hier sehr schön zusammengefasst: http://www.student-leipzig.de/artikel/schlawiner-ausgebootet

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


Es ist zwar wieder etwas ruhiger geworden um das Thema Kultur- und Kreativwirtschaft. Aber das EU-Projekt Creative Cities läuft nach ...