Mittwoch, 16. März

Der Augustusplatz kriegt sie alle: zuerst ein Ei, nun einen Würfel. Ersteres ist ein Kunstwerk zum Gedenken an die Friedliche Revolution ist, das schon seit eineinhalb Jahren auf dem Augustusplatz steht und immer dann einen Glockenschlag von sich gibt, wenn Passanten es am wenigsten erwarten. Letzteres ist eine Installation des französischen Künstlers Philippe Morvan, die seit 16. März den Augustusplatz ziert. Das Kunstwerk ist vier Meter hoch und aus 84 leuchtenden Quadern aufgebaut, die an Bücher erinnern. Der Anlass für die Installation – wie könnte es anders sein – ist die Eröffnung der Leipziger Buchmesse und das 30. Jubiläum der Städtepartnerschaft Leipzig-Lyon. Bis Sonntag, 20. März, bleibt der Würfel auf dem Augustusplatz, danach ist das Ei wieder alleine.

Dorothea Hecht lacht, wohnt, arbeitet, isst und ist gerne in Leipzig. Manchmal verlässt sie Leipzig, kommt aber immer wieder gerne zurück. Sie hat Journalistik an der Uni Leipzig studiert und dürfte sich somit ein "Dipl-Journ." vor den Namen setzen. Mag und macht sie aber nicht.

Veröffentlicht unter: Dorothea Hecht, Update · Etiketten:

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


Vom 14. bis zum 27. März 2011 finden in Leipzig zum achten Mal die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Zahlreiche ...