Mi, 12. Januar

Definitiv, ne, vielleicht, aber, doch, eigentlich, ja. So entschlossen zeigte sich die Stadt Leipzig bisher, wenn es um das geplante Denkmal zu Ehren der Friedlichen Revolution 1989 ging. Nach Willen von Oberbürgermeister Burkhard Jung soll das Denkmal aber bis zum 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution 2014 stehen, eine Entscheidung muss also her. Alleine kann das Stadtoberhaupt natürlich nicht bestimmen, wie das Denkmal aussehen soll. Deshalb werden 3000 Leipziger um ihre Meinung gebeten. Seit Dienstag würden Fragebögen an repräsentativ ausgewählte Bürger verschickt, sagte Jung. Darin werde nach persönlichen Erlebnissen 1989 gefragt und nach Vorstellungen über das geplante Denkmal und den geeigneten Standort.

Dorothea Hecht lacht, wohnt, arbeitet, isst und ist gerne in Leipzig. Manchmal verlässt sie Leipzig, kommt aber immer wieder gerne zurück. Sie hat Journalistik an der Uni Leipzig studiert und dürfte sich somit ein "Dipl-Journ." vor den Namen setzen. Mag und macht sie aber nicht.

Veröffentlicht unter: Dorothea Hecht, Update

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


In der Schweiz werden die Weltfußballer des Jahres gekürt und in Leipzig kümmert's niemanden. Wen interessieren Messi und Marta, wenn ...