Mittwoch, 1. Dezember

Der Bummel über den Weihnachtsmarkt scheint 2010 weniger geprägt durch die Gefahr, von Ellenbogen gerammt zu werden. Zwischen den Ständen auf dem Markt ist wesentlich mehr Platz zum Ausweichen als in vergangenen Jahren. Grund dafür: Bis Mitte des Jahres hatte das Marktamt noch gehofft, den kompletten Markt nutzen zu können. Die Hoffnung blieb unerfüllt, der unterirdische Bau des Citytunnels braucht auch oberirdisch Platz. Ein Teil der Stände wurde daher erneut auf die Petersstraße ausgelagert und die Bebauuung des Marktes blieb luftig. Und damit keiner dann an anderer Stelle doch noch gerammt wird: Auch in der Grimmaischen Straße sind die Durchgänge größer, um der Stolpergefahr durch die “Steinkunstwerke” zu entgegnen.

Geboren 1981. Diplomjournalistik und Germanistik in Leipzig studiert. Heute frei schreibend und auch sonst gern am Texten.

Veröffentlicht unter: Update

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


Während sich Radfahrer für den Ausbau von Radwegen stark machen, hat die Leipziger Handwerkskammer andere Sorgen. Sie befürchtet Benachteiligungen für ...