Zu: Edelmetall

Die Olympischen Winterspiele in in Vancouver sind eröffnet. Zwei Wochen lang geht es um Medaillen in Sportarten wie Biathlon, Eisschnelllauf oder Curling. Ein Spektakel, das auch unseren Kolumnisten Jan Kröger fasziniert. Was bei ihm aber auch kein großes Wunder zu sein scheint…

In Kooperation mit detektor.fm

Ich bin ein gnadenloser Sportfan. Natürlich musste ich in der Nacht zum Montag aufbleiben, um live aus Miami den Super Bowl zu kucken. Dieses leicht aufgeblasene Football-Spiel, das so gelassen daherkommt wie eine Vereidigung der US Army.

Im Grunde kann ich nämlich jeder Sportart was abgewinnen, mal abgesehen von Snooker, Baseball oder Kickboxen – aber wahrscheinlich sind mir da die Regeln zu intellektuell. Natürlich nehm ich auch die Olympischen Winterspiele mit.

Wobei das da schon ein bisschen anders ist: Ich bin nämlich groß geworden in Schleswig-Holstein, also einem Land, dessen Wintersporttradition so groß ist wie das Witzerepertoire von Mario Barth. Das heißt: Wenn ich als Kind Fußball gesehen hab, musste ich gleich danach raus und selbst spielen. Während der Tour de France bin ich tatsächlich mehr Fahrrad gefahren. Doch ich bin nicht aufs Dach gestiegen und runtergehüpft, bloß weil Skispringen im Fernsehen lief. Auch Curling führt bei mir nicht dazu, dass ich meine Wohnung fege. Und insgesamt bin ich dem Ganzen sogar ziemlich dankbar, denn ich will gar nicht wissen, was aus mir geworden wäre, hätte ich Eiskunstlauf geil gefunden. Naja, im schlimmsten Fall Journalist.

Wintersportler kamen für mich also aus einem fernen Land. Und was ist das fernste Land, das sich ein kleiner Schleswig-Holsteiner vorstellen kann? Bayern natürlich. Ich dachte wirklich: Alle Wintersportler kommen aus Bayern. Und alle Bayern sehen so aus wie Hacklschorsch, die Rodlerlegende. Ich dachte auch, der heißt tatsächlich Hacklschorsch, in einem Wort, so wie Hackepeter oder Holzmichel. Das alles klärte sich erst später auf, so wie ich auch lernen musste, dass nicht jeder Wintersportler aus Bayern kommt. Auch die Thüringer sind ja grandios. Wer da als Politiker nicht Skifahren kann, braucht gar nicht erst zur Wahl antreten.

Nein, die Winterspiele sind toll, fast perfekt, wäre da nur nicht ab und zu dieses ärgerliche Doping. Sollte man aber auch nicht überbewerten, zumal ja eh nur Schurkenstaaten wie Italien oder Österreich zu solchen Mitteln greifen. Und natürlich der Russe. Unsere Deutschen dagegen: allesamt nette und anständige Mädels und Burschen von nebenan. Bis hin zur erfolgreichsten aller Zeiten: Claudia Pechstein.

Veröffentlicht unter: Jan Kröger, Kolumne der Woche

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


Deutschland hat neun Nachbarländer. Mit allen leben wir friedlich zusammen. Wenn auch noch nicht sehr lange. Manchmal spielt sich Deutschland ...