Heiß – heißer – Platz 78!

Sonntag, 11.09.2011, Augustusplatz, kurz vor 11 Uhr. Die Sonne steht quasi senkrecht am Himmel, keine Wolken, kein Wind, 27 Grad, gefühlt wie 35. Ein schöner Tag wäre das gewesen, um am See oder im Park zu liegen und Eis zu essen. Kein schöner Tag ist es jedenfalls, um an einem Laufsport-Wettkampf teilzunehmen. Aber es hilft nichts, wir sind zum Leipziger Stadtlauf 2011 angemeldet, haben uns (mehr oder weniger) vorbereitet und müssen uns beeilen, um noch rechtzeitig in die Startzone zu kommen.

Von Jenny Gerber

Meine beiden Mitläufer habe ich erst kurzfristig zum Mitmachen motiviert; Martin hat sich Freitag angemeldet, Torsten hatte Glück, dass auch noch eine halbe Stunde vor dem Start eine Nachmeldung möglich ist. Mit uns warten nun 1.108 andere Läufer in orangen Stadtlauf-Shirts darauf, dass es endlich losgeht.

[simage=452,320,y,right,]Dann der Startschuss. Es dauert trotzdem eine halbe Ewigkeit, bis sich das Feld vor uns in Bewegung setzt. Schon nach wenigen Schritten merken wir, dass wir nicht nur mit unserer Kondition, sondern vor allem mit der Hitze zu kämpfen haben werden. Ich bin froh, mich nicht für die 10 km-Distanz entschieden zu haben.

Den ersten Kilometer bleiben wir noch zusammen. Dann sind wir Torsten zu langsam, und weg ist er. Einige Starter haben das Rennen da schon aufgegeben und laufen im Schritttempo am Rand. Nach zwei Kilometern muss auch Martin eine Pause einlegen. Vom Neuen Rathaus kämpfen wir uns die Karli entlang, die Sonne brennt erbarmungslos. Zum Glück gibt es am Getränkestand genug Wasser, das man sich einfach drüberkippen kann. Wo ist endlich der Wendepunkt?

[simage=455,288,y,left,]Als wir die Karli wieder zurücklaufen, bin froh über jeden Meter der Strecke, der im Schatten liegt. Schließlich ist Kilometer 4 geschafft. Die letzten 1.000 Meter werden die schwersten. Alle keuchen und schwitzen nur noch, viele legen eine Pause ein. Ich schaffe es trotzdem, einige zu überholen, obwohl ich mich zusammenreißen muss, nicht auch einen kurzen Zwischenstopp zu machen.

Dann ist endlich der Zieleinlauf in Sicht. Ich setze zum Schlussspurt an, merke nicht mehr viel von den letzten 100 Metern und muss im Ziel aufpassen, nicht in die Hinterlassenschaften derer zu treten, die sich überschätzt und übergeben haben. Ich bin auch völlig fertig. Irgendwer drückt mir eine Finisher-Medaille in die Hand. Die Uhr übersehe ich glatt. Wo gibt es Wasser!?

Wenig später haben wir uns alle wiedergefunden. Torsten war der Schnellste, 25 Minuten hat er gebraucht, Martin ist nach 30 Minuten ins Ziel gekommen. Ich hatte fest damit gerechnet, die Letzte unter uns zu sein, und bin umso glücklicher über meine 27 1/2 Minuten. Platz 78 unter 506 Frauen macht mich mächtig stolz.

Wir brauchen eine Weile, um uns zu erholen und den Kreislauf mit jeweils einem Liter Flüssigkeit wieder in Schwung zu bringen. Die Massage-Bänke sind leider alle belegt, also genehmigen wir uns noch ein letztes Stück Apfel am Verpflegungszelt und verabschieden uns schnell in den Park, um uns in den Schatten zu legen und Eis zu essen.

Der Stadtlauf in Bildern:

Foto: René HärtelFoto: René Härtel
Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.6, 6.3mm, 0.006 sec, ISO 50
Foto: René HärtelFoto: René Härtel
Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 7.6, 17.5mm, 0.005 sec, ISO 50
Foto: René HärtelFoto: René Härtel
Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.6, 6.3mm, 0.003 sec, ISO 50
Foto: René HärtelFoto: René Härtel
Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 2.8, 6.3mm, 0.014 sec, ISO 50
Die Autorin völlig fertig nach dem Zieleinlauf. Foto: René HärtelDie Autorin völlig fertig nach dem Zieleinlauf. Foto: René Härtel
Die Autorin völlig fertig nach dem Zieleinlauf. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 2.8, 6.3mm, 0.005 sec, ISO 50
Mein Schatten auf der Zielgerade. Foto: René HärtelMein Schatten auf der Zielgerade. Foto: René Härtel
Mein Schatten auf der Zielgerade. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.6, 6.3mm, 0.003 sec, ISO 50
Mitläufer Torsten. Foto: René HärtelMitläufer Torsten. Foto: René Härtel
Mitläufer Torsten. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.6, 6.3mm, 0.003 sec, ISO 50
Startzone 5 km-Strecke. Foto: René HärtelStartzone 5 km-Strecke. Foto: René Härtel
Startzone 5 km-Strecke. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.6, 6.3mm, 0.006 sec, ISO 50
Startschuss. Foto: René HärtelStartschuss. Foto: René Härtel
Startschuss. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.4, 16.0mm, 0.005 sec, ISO 50
Start der 5 km- Strecke. Foto: René HärtelStart der 5 km- Strecke. Foto: René Härtel
Start der 5 km- Strecke. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.6, 6.3mm, 0.003 sec, ISO 50
Start am Augustusplatz. Foto: René HärtelStart am Augustusplatz. Foto: René Härtel
Start am Augustusplatz. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 5.7, 10.3mm, 0.004 sec, ISO 50
Nachmeldung. Foto: René HärtelNachmeldung. Foto: René Härtel
Nachmeldung. Foto: René HärtelNIKON COOLPIX L4, 4.0, 13.9mm, 0.014 sec, ISO 50

 

Wurde 1983 in Stuttgart geboren, ist 2004 nach Leipzig ausgewandert, studiert dort seither Journalistik und Musikwissenschaft, machte 2008/2009 einen Abstecher in den hohen Norden für ein Volontariat in Cuxhaven und setzt nun alles daran, bald ihre Diplom-Urkunde übers Bett hängen zu können.

Veröffentlicht unter: Gemein(t), Jenny Gerber

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:
Schmeissfliege


Es gibt nicht viele Unternehmenschefs, die der breiten Öffentlichkeit wirklich bekannt sind. Und wenn, dann polarisieren sie, um nicht zu ...