nochweiter » Archive

Spanische Weihnacht

Spanische Weihnacht

Mit langen Schlangen von Betlehem bis zu den Schlümpfen und einem König am 6. Januar. Nun ist es auch in Spanien vorbei. Die Weihnachtszeit. So wie anscheinend alles etwas später ist, der Bäcker zum Beispiel nicht vor acht öffnet und das Abendessen nicht vor zehn anfängt, so beginnt und endet auch die spanische Weihnacht später. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Redakteur, Weg, wegfeatured

Sa, 10. Dezember

Liebe Menschen, die Vogelschwärme sind abgezogen. Der Wind braust kalt um unsere Ohren und wenn es noch nicht die weihnachtliche Vorfreude, so ist es zumindest der Glühwein, der unsere Herzen erwärmt. Nochweiter.de ist schon ganz weihnachtlich zu Mute. Bis Januar ziehen wir uns zurück um dem Weihnachtsmann fleißig unter die Arme zu greifen und die Rentiere zu striegeln. Im neuen Jahr sind wir zurück, mit vielen guten Vorsätzen und ganz viel Tatkraft. Wir wünschen euch allen ein unangestrengtes Fest, einen geschmückten Weihnachtsbaum und viel Freude. Oder, wenn euch das alles egal ist – zumindest ein paar schöne letzte Tage im alten Jahr. Wir wünschen euch Kekse: die nochWeiter Redaktion. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Donnerstag, 1. Dez.

Regelmäßig können wir an einigen ausgewählten Sonntagen im Jahr mit einem Kinderticket rund um die Uhr durch die Stadt fahren, eine Zeit lang wurden wir nach dem Einsteigen in die Bahn sogar persönlich vom Fahrer begrüßt. Neuerdings suggeriert die LVB ihren Fahrgästen Kundenfreundlichkeit per Aushang. „Als Fahrer(in) der Unternehmensgruppe Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH bin ich immer bestrebt, … Sie sicher an Ihr Ziel zu bringen, nicht zu früh abzufahren, freundlich zu sein, Sie zu informieren, wenn etwas nicht so läuft, wie es sollte“, heißt es unter anderem auf Plakaten, die dem Fahrgast in der Straßenbahn seit neuestem gegenüberhängen. Dass diese Plakate viel besser hinter der Fahrertür aufgehoben wären, merkt man spätestens, wenn sich die Bahntür vor der eigenen Nase trotz weltmeisterlichen Sprints doch nicht mehr öffnet. „Ich fahre Sie gern.“ … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Jenny Gerber, Update

Samstag, 26. November

Die Ansprache des Rechtsterroristen Karl-Heinz Hoffman vor dem NPD Büro in der Odermannstraße 8 ist zwar abgesagt, die zwei Demonstrationszüge gegen Rechts sollen trotzdem stattfinden. 15.00 Uhr treffen sich die Demonstranten des Erich-Zeigner-Haues “Leipzig Courage zeigen” auf dem Lindenauer Markt. Die Proteste der Initiative “Fence Off” beginnen 15.30 in der Jacobstraße im Waldstraßenviertel. Quelle: lvz … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Update

Di, 22. November

Mhhhhh es duftet schon nach Mandeln, Zuckerwatte, Glühwein und all den anderen Leckereien in der Innenstadt. Noch ein paar Stunden und die Buden verkaufen wieder, die Lichter gehen an und der Weihnachtsmarkt wird eröffnet. Heute 17.00 Uhr können wir den ersten Schluck Glühwein trinken und zum Abendbrot gebrannte Mandeln essen. 32 Tage wird der Weihnachtsmarkt geöffnet sein von heute – bis zum 22. Dezember, noch dazu an beiden verkaufsoffenen Sonntagen am 4. und 18. Dezember. Der Weihnachtsmann ist auch vor Ort, bereit zum Wünsche aufnehmen und Autogramme geben. Natürlich sind die Märchenhelden angereist um schau zu stehen. Dann bleibt nur noch zu sagen: Lasst es euch gut schmecken und haltet die Augen offen – für die Weihnachtswunder. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Sa, 19. November

heute: soll es regnen morgen: soll die Sonne wieder scheinen Dienstag: eröffnet der Weihnachtsmarkt (Glühwein für alle!) in 8 Tagen: zünden wir das erste Lichtlein an in 11 Tagen: öffnen wir das erste Kalendertürchen in 35 Tagen: ist Weihnachten in 42 Tagen: lassen wir Raketen steigen in 43 Tagen: ist schon das Jahr 2012 … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Zu: Volkstrauertag

Zu: Volkstrauertag

Seit heute wird am Rhein wieder gefeiert: Der Karneval hat begonnen. Unser Kolumnist Jan Kröger hat damit wirklich nichts zu tun, er stammt aus einer karnevalsfreien Zone. Dort werden zu dieser Zeit ganz andere Feste begangen: Volkstrauertag zum Beispiel. Und er meint: Bei der unfreiwilligen Komik, die dieser Tag bieten kann – wer braucht da noch Karneval? … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Gemein(t), Jan Kröger, Kolumne der Woche

Selbsthilfewerkstatt für Fahrrad, Holz und Metall

Selbsthilfewerkstatt für Fahrrad, Holz und Metall

Die Alleskönner   Nicht nur mit einem kaputten Fahrrad, sondern auch mit eurem löchrigen Lieblingskochtopf oder einem streikenden PC könnt ihr in die Reclamstraße 42 (Hinterhof) kommen. Die Selbsthilfewerkstatt Fahrrad – Holz – Metall bietet für 3 € je Stunde Nutzung aller Werkzeuge, Fachliteratur und persönliche Hilfestellung bei der Fahrradreparatur, Schweißerarbeiten und sonstigen technischen Problemen an. Zudem könnt ihr euch im Lager mit gebrauchten und neuen Ersatzteilen eindecken. Geöffnet ist die Werkstatt Dienstag bis Donnerstag von 15.00 bis 19.00 … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Drahteseldoktor, Jenny Gerber

Fahrrad-Selbshilfe-Werkstatt Villa e.V.

Fahrrad-Selbshilfe-Werkstatt Villa e.V.

Links am Haus vorbei, über den Hof, recht die Treppe der zweiten Tür runter in den Keller des Soziokulturellen Zentrums der Villa. Hier unten wird von Montags bis Donnerstags von 16.00 Uhr – 19.00 Uhr gemacht, geschraubt und repariert. 5,00€ fürs Selbstschrauben, mit fachkundiger Beratung und Zubehör zum Selbstkostenpreis. Studenten dürfen mit ihren Fahrrädern kostenlos vorbeikommen. Lessingstraße 7 www.fahrradwerkstatt-leipzig.de … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Drahteseldoktor, Franziska Gaube

Zu: Sch…eibenkleister

Zu: Sch…eibenkleister

Unser Kolumnist Jan Kröger geht heute dahin, wo es richtig stinkt: Sein Thema sind die deutschen Abwassergebühren. Eine vierköpfige Familie in Potsdam zahlt für die gleiche Menge Naturdünger jährlich fast viermal so viel wie beispielsweise in Karlsruhe, so haben es die Kollegen vom „Focus“ errechnet. Jan Kröger stellt seinen großen Aktionsplan vor für ein Problem, das die Menschheit schon seit 2000 Jahren quält. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Jan Kröger, Kolumne der Woche

Bitte, tu das nicht!

Bitte, tu das nicht!

Der gemeine Erstsemestler ist im allgemeinen sofort zu erkennen. Noch watschelt er wackelig vom Hörsaal zur Mensa. Erst in den nächsten Wochen, wenn er auf den ersten schlechten Partys gelandet ist oder das erste Mal zu wenig Geld für den Kaffee auf der Karte war, wird er sicherer werden. Damit die blauen Flecken nicht ganz so groß werden: Lasst die folgenden Dinge sein! … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Geortet

In der Medimensa essen

In der Medimensa essen

Ich muss ja zugeben, ich hab mich abschrecken lassen. Was man so hört … allgemein gibt es natürlich verschiedene Gerichte, aber egal ob Kartoffelpuffer, Hähnchenschnitzel mit Möhrchen, Hering Müllerinnen Art oder Grünkernkartoffelauflauf – macht keinen Unterschied. Alles in etwa Schuhkarton. Das Medimensa-Einheitsgewürz, nennen es die betroffenen Studenten. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Bitte tu das nicht!

(Nüchtern) ins Stuk gehen

(Nüchtern) ins Stuk gehen

Ein Stempel gegen einen Euro. Irgendwas schreit mir entgegen. Ach, die Musik. Meine Schulsohlen kleben am Boden. Da fällt schon das nächste Bierglas runter. An mir stolpern nicht mehr orientierungsfähige Menschen vorbei. Die haben es mehr oder weniger klug gelöst. Wer noch nicht betrunken herkommt, sollte es schnell werden, denn dann soll das Ganze toll sein … hab ich mir sagen lassen. Tipp: Stempel früh holen, wieder gehen und gegen Mitternacht wiederkommen. stuk-leipzig.de … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Bitte tu das nicht!

Mo, 26. September

Einige sagen ja, deutlich mehr sagen nein. Und damit wird Bernd Hilder nicht neuer Intendant des Mitteldeutschen Rundfunks. Wir hören ein erleichtertes Aufatmen an zahlreichen Stellen und die leise Freude über das Anerkennen von Vorbehalten und berechtigter Kritik. Der Posten bleibt damit aber vakant und muss dennoch alsbald besetzt werden. Update-Update: Neu nominiert für die Intendantenstelle wurde am 09.10.2011 Dr. Karola Wille, derzeit Juristische Direktorin und stellv. Intendantin des MDR Hier gibt es noch was Neues und was Älteres zu lesen: Beitrag in der Frankfurter Rundschau Die Trimedialität des Bernd-Hilder (kreuzer.de) Artikel der ZEIT Blog: Laufende_Gedanken Artikel in der taz … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Die Welt, Leipzig und der Versuch gerechten Handelns

Die Welt, Leipzig und der Versuch gerechten Handelns

Globalisierung. Das wissen wir. Es ist Turbo-Kapitalismus. Das wissen wir auch. Beide haben nicht nur gute Seiten. Das mit der Ausbeutung zum Beispiel. Aber das wollen wir nicht wissen. Strategien zum Selbstschutz vor schlechtem Gewissen: Ignorieren, Akzeptieren oder Vortäuschen von Unwissen. Die Stadt Leipzig macht das anders. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Featured, Franziska Gaube, Geschichten

Wie wär’s mit Käsebrot, Spätherbst und ein bisschen heiler Welt?

Wie wär’s mit Käsebrot, Spätherbst und ein bisschen heiler Welt?

Die Vögel zwitschern, der Fahrtwind braust uns durchs Haar. Wir treten die Pedale unserer wackeligen Fahrrädchen über eine Landstraße. Links und rechts Wald, frische Luft, wenig Autos – Fahrrad fahren ist doch etwas Feines. Aber… irgendwas ist anders. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Franziska Gaube, Weg, wegfeatured

Süße, braune Leckereien

Süße, braune Leckereien

Selbstausgedacht und selbstgemacht – oder zumindest kreativ gekauft. Oft in wunderschönster Weise präsentiert und so lecker, dass man sich schon im (Schokoladen-) Himmel wähnt. In diesem städtischen Kakaopflanzenwald stößt man auf die tollsten Dinge – gehet hin und schmecket selbst. Bestens geeignet gegen Schlechtes Wetter, für liebe Freunde, als Motivationsmittel und einfach nur so. Zu Karte. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Franziska Gaube

70.000 Mal Klavierhauptprobe

Die Türen werden geschlossen. Das Licht im Zuschauerraum geht aus. Die Gespräche im Publikum verstummen. Der Vorhang hebt sich. Die Vorstellung beginnt. Der Blick wird frei auf ein großartiges Bühnenbild. Sänger treten auf, in den allerschönsten Kostümen. Das Publikum verfolgt gebannt, träumerisch und mit angehaltenem Atem die Vorstellung. Dann ist sie vorbei. Der Vorhang senkt sich. Die Menschen wandeln, vielleicht noch in Gedanken, nach Hause. In der Oper dauert es noch Stunden, bis das Licht ausgeht. Bis ein Bühnenbild auf der Bühne steht, bis ein Sänger sein Kostüm trägt, bis der Vorhang sich zur Premiere hebt, sind es Monate, in denen Bühnenvolk und Theatermenschen die Vorstellung vorbereiten. Dabei gibt es zwei Orte, an denen die Menschen wie Bienen, jeden Tag an neuen Vorstellungen arbeiten: Die Theaterwerkstätten und die Kostümwerkstätten. von Franziska Gaube Die … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Franziska Gaube

Überdimensionen

Die Türen werden geschlossen. Das Licht im Zuschauerraum geht aus. Die Gespräche im Publikum verstummen. Der Vorhang hebt sich. Die Vorstellung beginnt. Der Blick wird frei auf ein großartiges Bühnenbild. Sänger treten auf, in den allerschönsten Kostümen. Das Publikum verfolgt gebannt, träumerisch und mit angehaltenem Atem die Vorstellung. Dann ist sie vorbei. Der Vorhang senkt sich. Die Menschen wandeln, vielleicht noch in Gedanken, nach Hause. In der Oper dauert es noch Stunden, bis das Licht ausgeht. Bis ein Bühnenbild auf der Bühne steht, bis ein Sänger sein Kostüm trägt, bis der Vorhang sich zur Premiere hebt, sind es Monate, in denen Bühnenvolk und Theatermenschen die Vorstellung vorbereiten. Dabei gibt es zwei Orte, an denen die Menschen wie Bienen, jeden Tag an neuen Vorstellungen arbeiten: Die Theaterwerkstätten und die Kostümwerkstätten. von Franziska Gaube Die … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Franziska Gaube

„In der Oper ist alles falsch:…“

„In der Oper ist alles falsch:…“

„…Das Licht, die Dekorationen, die Frisuren der Balletteusen, ihre Büsten und ihr Lächeln.Wahr sind nur die Wirkungen, die davon ausgehen“ – Edgar Degas, ein französischer Maler und Bildhauer im 19. Jahrhundert. Schon seit zwei Jahrhunderte früher, seit 1693, gibt es die Oper Leipzig. Seit fast 300 Jahren gehen fast jeden Abend Menschen hinein und nachts, nach der Vorstellung bezaubert, geläutert oder enttäuscht wieder heraus. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Franziska Gaube, Geschichten