Mittwoch, 16. Februar

Es ist der Tag, an dem Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg des Plagiats bezichtigt wird. Die Süddeutsche Zeitung will herausgefunden haben, dass KT bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben hat.

Es ist aber auch der Tag, an dem wir wieder einmal etwas Neues von den Bemühungen der Leipziger Wissenschaftler lernen. Prof. Beat Siebenhaar erforscht zum Beispiel den Leipziger Dialekt, der eigentlich, so Siebenhaar in einer Pressemitteilung, gar keiner ist. “Der sächsische Dialekt ist vor 100 bis 150 Jahren weitgehend ausgestorben”, erklärt Siebenhaar, der sich am Lehrstuhl für Variationslinguistik der Universität Leipzig mit dem Sächsischen befasst. Was übrigblieb, sind regionale Färbungen, nach denen zum Beispiel Leipziger und Dresdner zu unterscheiden sind. Wie sich diese Unterschiede genau bemerkbar machen, kann Siebenhaar uns dann erzählen, wenn seine Forschungsarbeiten abgeschlossen sind. Und wir lernen dann wieder was Neues.

Dorothea Hecht lacht, wohnt, arbeitet, isst und ist gerne in Leipzig. Manchmal verlässt sie Leipzig, kommt aber immer wieder gerne zurück. Sie hat Journalistik an der Uni Leipzig studiert und dürfte sich somit ein "Dipl-Journ." vor den Namen setzen. Mag und macht sie aber nicht.

Veröffentlicht unter: Allgemein, Dorothea Hecht, Update · Etiketten: ,

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


Die ehemaligen Geschäftsführer der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) haben miese Geschäfte gemacht und jede Menge Schulden angehäuft, die Stadt Leipzig ...