Wer kommt nach Paul?

„Für Paul“ – so prangte es in grünen Leuchtbuchstaben über der Bühne des gastrophonischen Neujahrssingen im Werk II. Paul Fröhlich ist gemeint, die schillernde Persönlichkeit des Leipziger Kulturlebens. Im Sommer 2009 kam er bei einem Verkehrsunfall in Spanien ums Leben. Mit Beginn dieses Jahres stellt sich die Frage, wer seine schwierige Nachfolge antreten wird.

Im Sport- und Bäderamt der Stadt Leipzig war Frank Fröhlich, so der bürgerlicher Name des Entertainers, Sachbearbeiter für Sportgroßveranstaltungen. Die Stelle ist derzeit ausgeschrieben. Amtsleiterin Kerstin Kirmes hofft, sie bereits im Februar wieder besetzen zu können. Doch darüber hinaus hat Paul Fröhlich, der Künstler und Unterhalter, eine deutlich schwerer zu füllende Lücke im Leipziger Kulturleben hinterlassen.

Jährliche Veranstaltungen wie das Badewannenrennen am Völkerschlachtdenkmal oder das Seifenkistenrennen am Fockeberg lebten nicht zuletzt von der ausgefallenen Persönlichkeit ihres Moderators – Paul. Er verstand es, nicht nur sich selbst, sondern auch die Teams ins rechte Licht zu rücken. „Paul war zum einen ein starker Moderator, aber er konnte auch auf die Teams eingehen und ihre Motivation herauskitzeln“, so Torsten Hinger vom Kulturzentrum naTo. „Gerade die Teams mit ihren Badewannen oder Seifenkisten sind ja immerhin die eigentlichen Stars.“

Als Veranstalter dieser Leipziger Kult-Events geht es auch für die naTo um die schwierige Suche nach einer passenden Nachfolge, die beim Publikum im besten Fall auf ähnliche Beliebtheit stößt. Das Neujahrssingen der Leipziger Gastronomen wurde nun bereits von einem Moderatorenpaar gemeistert – sie hatten eher mit Technik und Akustik zu kämpfen als mit den zu großen Fußstapfen des Vorgängers.

Wer dieses Jahr durch Badewannen- und Seifenkistenrennen oder die Wagner-Festtage führen wird, ist dagegen bislang nicht geklärt. Mögliche Moderatoren, Moderatorinnen oder Moderatorenpaare der sommerlichen Highlights werden gerade diskutiert, konkrete Namen aber noch nicht genannt. Beim Fussballturnier naTo-Cup, im vergangenem Jahr umbenannt in Paul-Fröhlich-Cup, soll es zudem keine eigentliche Moderation mehr geben.

Spannender scheint die Nachfolge-Frage nun erst einmal für die Wagner-Festspiele im Mai. Hier hatte Paul Fröhlich in den vergangenen Jahren nicht nur moderiert, sondern war auch beteiligt an der Planung eines Festspielhauses: Dessen Grundstein legte er 2009 auf dem Grünen Hügel Leipzig – vor der Umbenennung schlicht Fockeberg genannt.

Auf der Seite der Leipziger Wagner-Gesellschaft heißt es: „Der Irrwitz einer Leipziger Antwort auf den Huldigungstempel Bayreuth einschließlich Grünem Hügel, Festspielhaus [...] konnte nur wahrhaftig werden, weil ihm Paul mit seinem Wesen Leben einhauchte.“ Eine weitere Lücke, die Paul Fröhlich hinterlässt. Eine weitere, die sich nicht so einfach schließen lassen wird.

Geboren 1981. Diplomjournalistik und Germanistik in Leipzig studiert. Heute frei schreibend und auch sonst gern am Texten.

Veröffentlicht unter: 6. Ausgabe, 15.01.2010, Geschichten

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


In aller Stille haben die Leipziger Verkehrsbetriebe vorzeitig vier ihrer sechs Cross-Border-Leasing-Verträge aufgelöst. Die Deals galten als hochriskant und waren ...