nochweiter » Archive

Montag, 31. Januar

Tierisch Interessantes: Erstens: Heidi, das schielende Opossum, soll Oscars vergeben. Ja, die Rede ist von den Filmpreisen, die Ende Februar von US-amerikanischer A-Prominenz an B- bis C-Schauspieler vergeben werden. Wie das genau funktionieren soll, weiß niemand so genau. Hauptsache, Heidi schielt bis dahin immer noch. Schließlich ist sie derzeit auf Diät und könnte dadurch ihren Silberblick verlieren. Zweitens: Kurz den Blick abwenden von Grey’s Anatomys wetzenden Skalpellen und auf die an der Leipziger Uni-Tierklinik richten. Dort hat es ein Ärzte-Team geschafft, einer Tigerdame ein künstliches Hüftgelenk einzusetzen. Im Zoo Halle denkt man über höhere Zäune nach. Drittens wollen wir die Gelegenheit nutzen, alle Autofahrer daran zu erinnern, entlang der Leipziger Parks doch bitte extra-langsam und vorsichtig zu fahren. Die Redaktion hat am vergangenen Sonntag bereits das dritte tote Eichhörnchen betrauern müssen. Gedenkminute. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Dorothea Hecht, Update

Samstag, 29. Januar

Wo treffen sie sich, wann treffen sie sich und treffen sie sich überhaupt? Diese Fragen stellen sich am Samstag Anti-Neonazi-Demonstranten, die sich am am Lindenauer Markt versammeln. Sie wollen gegen eine geplante Mandatsträgerschulung der NPD  protestieren, die, so heißt es von Seiten der NPD, im Großraum Leipzig stattfindet. Den genauen Ort hält die Partei geheim, es gilt aber als wahrscheinlich, dass das Treffen im NPD-Zentrum in der Leipziger Odermannstraße veranstaltet wird. Unter anderem wird dort auch Hans Püschel, ehemals SPD-Bürgermeister der Gemeinde Krauschwitz (Sachsen-Anhalt), erwartet. Er kandidiert für die Landtagswahl im März, diesmal für die NPD. Dagegen steht das Bündnis Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz, das sich schon bei früheren Demonstrationen gegen die NPD stark gemacht hat. Sprecherin und Linke-Stadträtin Juliane Nagel rief die Leipziger in einer Pressemitteilung zur Beteiligung am … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Dorothea Hecht, Update

Zu: Internetsperren

Die Unruhen in Tunesien, die Demonstrationen in Ägypten – die Aufstände der letzten Wochen haben auch damit zu tun, dass sich Menschen über das Internet zusammengeschlossen haben. Für Ägyptens Regierung haben sie das übertrieben: Seit heute früh hat sie das Internet fast komplett gesperrt. Eine aussichtslose Tat, sagt unser Kolumnist Jan Kröger. Er zeigt auf seine Weise, dass sich ein Internetverbot früher oder später rächen wird. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Gemein(t), Jan Kröger, Kolumne der Woche

Donnerstag, 27. Januar

Noch bis morgen können Studierende der Uni Leipzig online über die Zukunft ihrer Straßenbahnnutzung entscheiden. Zu entscheiden gilt es zwischen LVB-Sockelmodell mit einem Pflichbeitrag für alle Studierenden und sonstiger Entscheidungsfreiheit über ein zusätzliches Semesterticket oder dem MDV-Vollticket – bereits existierend in HTWK und HFTL -, das für alle Pflicht wäre. Unterschiede ergeben sich vor allem in finanzieller Hinsicht. Die Abstimmung erfolgt heute noch bis 18 Uhr im Ziegenledersaal (neben dem StuRa) und bis morgen außerdem online über die Homepage des StuRa. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

“Englisch Brot ist scheiße!”

(…auf Deutsch lesen) It’s been almost a month since I left Leipzig to return to England. What, you may ask, am I missing the most about your wonderful city? Is it the beautiful parks that are as stunning in the snow as they are in the sun? No. Is it the wonderful people who made my stay so joyful? No. Is it the great bars that sell good beer at cheap prices? No. As an … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Clubb-Gedanken, Peter Clubb, Weg

(Deutsch) “Englisch Brot ist scheiße!”

(… auf Englisch lesen) Es ist fast einen Monat her, seit ich Leipzig verlassen habe, um nach England zurückzukehren. Ihr werdet euch vielleicht fragen, was ich am meisten an dieser wundervollen Stadt vermisse. Sind es die wunderschönen Parks, welche sowohl im Schnee als auch in der Sonne atemberaubend sind? Sind es die wundervollen Menschen, die meinen Aufenthalt so angenehm machten? Sind es diese großartigen Kneipen, die gutes Bier zu günstigen Preisen verkaufen? Nein. Als Engländer schmerzt es mich, das zu sagen, aber was ich am meisten vermisse, ist das Brot. Eine Kolumne von Pete Clubb. Übersetzt von Franziska Gaube. Zuerst war ich sehr skeptisch, was deutsche Bäckereikunst angeht. Besonders weil jeder Deutsche stolz darauf ist. Meine Mutter hat mir immer beigebracht, nichts zu essen, was Fenster einschlagen kann, also waren diese steinharten … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Franziska Gaube, Peter Clubb

Mändy: Neue Berufung

Veröffentlicht unter: Gemein(t), Ismene Laraki, Mändy

Dienstag, 25. Januar

Heute in eigener Sache: Journalistisch schon einmal ein paar Zeilen geschrieben? Spaß dabei gehabt und Lust, es wieder zu tun? Dann mach doch mit bei nochWeiter.de! Schreib’ uns an redaktion@nochweiter.de und komm’ zur nächsten Redaktionskonferenz. Wir freuen uns auf Leute mit guten Ideen. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Viel Lärm um die Journalistik

Sie begann mit einem Beitrag in der Leipziger Volkszeitung vom 5. Januar 2011, die öffentliche Diskussion über die Neustrukturierung des Institutes für Kommunikations- und Medienwissenschaft (KMW) der Universität Leipzig. Mitunter aufgrund weniger gesicherter Fakten und doch von allen Seiten und mit aller Überzeugung. Es folgt der Versuch, einen Überblick zu gewinnen. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Claudia Laßlop, Gemein(t)

nochWeiter = fastProfi

Eine E-Mail von www.winterjagd.de hat einen Teil der nochWeiter-Redaktion auf den irrsinnigen Gedanken gebracht, sich an einem Sonntagmorgen sportlich zu betätigen. Schwimmen und Laufen zur Unterstützung der Leipziger Streetworker, hieß es in der Einladung. Und: Dabei sein ist alles. Dabei waren sie, die zwei mutigen nochWeiter-Sportlerinnen. Das war dann aber auch alles. Ein Rückblick. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Claudia Laßlop, Dorothea Hecht, Franziska Gaube, Geschichten, Ute König

Wasser kann so schön sein…

Die kritische Phase des Hochwassers ist vorbei. Rückblickend kann man sagen: Eigentlich war es doch ganz schön anzuschauen. Unser Fotograf Tobias Keunecke hat die schönsten Motive für uns eingefangen. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Geschichten

Samstag, 22. Januar

Heieiei, das war eine Woche. Eine Freude für Freunde der guten Überschriften. Unser Best-Of der Schlagzeilen (die zum Glück nirgendwo zu lesen waren): “Jetzt sieht Jung alt aus: Faber bleibt!”, “Faber bleibt -wann wird es Jung zu bunt?”. “Uns steht das Wasser bis zum Hals!” – Exklusiv-Interview mit der Ente auf dem Auensee. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Freitag, 21. Januar

Die Einführung der Umweltzone ab 1. März 2011 steht fest. Ohne grünen Punkt auf der Windschutzscheibe kommt man dann nicht mehr sehr weit. Aber es gibt Ausnahmen. Erteilt werden solche z.B. für Pendler, die nicht auf den ÖPNV ausweichen können, für schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen “G” oder für Wohn- und Campingmobile. Generell vom Fahrverbot ausgenommen sind u.a. Oldtimer mit H-Kennzeichen, zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge oder land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen. Gleiches gilt für Autos, mit denen schwerbehinderte Menschen (Merkzeichen “aG”, “H” oder “Bl”) gefahren werden. Weitere Informationen rund um die Umweltzone bietet die Stadt auf www.leipzig.de/umweltzone. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Zu: Unwort

In dieser Woche wurde das Unwort des Jahres vorgestellt. Es lautet: „alternativlos“. Die Begründung der Jury: Es soll den Eindruck vermitteln, dass es bei einem Entscheidungsprozess keine Alternativen gebe und dass damit Diskussion oder Argumentation nicht nötig wären. Unser Kolumnist Jan Kröger über das offizielle Unwort 2010 – und ein anderes Unwort, über das er in dieser Woche gestolpert ist. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Gemein(t), Jan Kröger, Kolumne der Woche

Do, 20. Januar

Am Sonntag findet die zweite Leipziger Winterjagd statt. Für den guten Zweck. Jeder Freizeit-Sportler ist willkommen. Auch Freizeit-Sportteam “NochWeiter” wird am Start sein. Na wollt ihr euch mit uns messen? Da! www.winterjagd.de. Über Willkommen oder nicht, darüber lässt sich streiten: Kulturbürgermeister Faber bleibt im Amt. Oberbürgermeister Jung hatte das Abwahlverfahren gegen ihn eingeleitet und musste nun die Entscheidung für Faber verkünden. Nach der Verlesung der Entscheidung brandete Applaus auf. Ob direkter Zusammenhang oder nicht. Nachdem sich die Stadt am Fall Faber spaltete, spaltet sich nun der Himmel: Heute morgen fiel Schnee. Laut Wetter.de war das aber ein Einzelfall in den nächsten Tagen. Heute und auch morgen ist es kalt und bewölkt. Aber ohne Matschepampe von oben. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update

Die Wasserwerke-Affäre. Was bisher geschah…

Die Wasserwerke-Affäre. Was bisher geschah…

Das Urteil ist gefallen: Klaus Heininger, Ex-Chef der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL), soll für knapp fünf Jahre hinter Gitter. Mit dubiosen Finanzdeals erwirtschaftete er momentan geschätzte 285,5 Millionen Euro Schulden. Aber was ist eigentlich genau passiert? Ein Rückblick. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Geschichten, Ute König

Mi, 19. Januar

Der ehemalige Chef der Leipziger Wasserwerke Klaus Heininger muss für fast fünf Jahre hinter Ginter. So lautet das Urteil des Landgerichts Leipzig am Mittwoch Vormittag. Mitangeklagt waren auch Jürgen Blatz und Berthold Senf, zwei Finanzvermittler. Sie müssen für drei Jahre und vier Monate beziehungsweise drei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Damit ist der Prozesses um den Finanzskandal bei den Wasserwerken vorerst zu Ende, die Staatsanwaltschaft will aber in Revision gehen. Sie hatte ein höheres Urteil gefordert. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Dorothea Hecht, Update

Mändy: Kurzhaar

Veröffentlicht unter: Ismene Laraki, Mändy

Harkort-Sperrung: Feigheit siegt

Da haben wir den Salat – in der ohnehin schon aufgeheizten Stimmung kurz vor Einführung der Umweltzone wird eine hässliche, aber gut ausgebaute Straße für LKW über 12 Tonnen gesperrt, eine Straße, die kaum bewohnt wird, aber entweder direkt oder im Nahbereich so sympathische Einrichtungen wie Gerichte, Anwaltskanzleien, Staatsanwaltschaften, Polizeipräsidien, Apple-Läden und die Bild-Redaktion zu bieten hat: die Harkortstraße am Promenadenring. Kommentar von Dirk Stascheit. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Dirk Stascheit, Gemein(t)

Di, 18. Januar

Neue Schlagzeilen, so ganz ohne schielen und schwimmen, aber mit viel KABOOM. Nach der Bombenstimmung an der HTWK, entspannt sich die Lage, die Gemütspegel sinken stetig. Morgen probieren Sie es ein zweites Mal – einen neuen Rektor zu wählen. Diesmal sogar mit Auswahl. Eine Frau aus Gelsenkirchen (Renate Lieckfeldt), der amtierende Rektor (Hubertus Milke) und ein HTWK-Interer Professor (Fritz P. Schulze) geben sich die Ehre. Un-explosiv hingegen die gestrigen Geschehnisse am Brühl. Keine Evakuieren, nur ein bisschen Absperrband und nach 10 Minuten Entwarnung vom Experten. Doch nur eine harmlose Gasfalsche. L-a-n-g-w-e-i-l-i-g. Bereits gezündet: Der Schleudersitz des Kulturbürgermeisters Faber. Morgen wird über seinen Abwahl entschieden. Wir werden sehen, ob er baden geht. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Update