nochweiter » Archive

Weiter zum Durchblättern

Vollbild durch draufklicken. … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein

“Sichere Großstadt”

Weniger Polizisten reichen auch, meint der Freistaat Sachsen. Weil in der Fläche angeblich weniger Bedarf wäre. Blöd nur: Leipzig ist nicht die Fläche, der Bedarf sinkt mitnichten. Zunächst eine kleine Geschichte: Ab und zu werden in Leipzig Drogenhändler überfallen und ausgeraubt. Ihr Geld ist weg, ihr Stoff auch. Der betroffene Händler könnte jetzt aus dem Geschäft aussteigen, aber er tut es nicht. Denn er bekommt von seinem Lieferanten ein verlockendes Angebot: Ich beliefere dich – du zahlst, wenn du verkauft hast. Die Marge wird für den Dealer etwas dünner. Dennoch schlägt er ein und steckt im sprichwörtlichen Sack: Der Lieferant kann nun nach Belieben den Druck erhöhen und Margen kürzen. Schließlich ist er auch Gläubiger – in einem Gewerbe ohne jede gesetzliche Regulierung. Der Dealer drückt die Ware nun immer aggressiver … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein

“Kennen wir uns?”

Linie 1 Richtung Lausen „Kennen wir uns eigentlich?“ fragt sie, Mitte 30, rundlich, kurze Haare. Irritiert zieht sie die Augenbrauen zusammen. „Ne“, sage ich und frage noch einmal: „Wie geht’s Ihnen denn?“ „Gut“, sagt sie nach einem kurzen Zögern. Und dann: „Ist ja so ein schöner Sonntag.“ Sie erzählt von ihrem Tag. Auf dem Südfriedhof war sie, gemeinsam mit der, die neben ihr sitzt. Ob es ihre Mutter ist? Sie haben die Gräber der Familie im Südfriedhof gepflegt. Jetzt sind sie auf dem Weg nach Hause, nach Grünau. Sie erzählt weiter und weiter, beinahe verpasse ich meine Station. Überrascht steige ich aus und winke noch einmal. Wie leicht es doch ist, etwas über andere zu erfahren. Warum tun es eigentlich so wenige? Linie 4 Richtung Stötteritz Er könnte noch ein Teenager sein, … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Dorothea Hecht, Geschichten

Tabak statt Trockner

Der Versandhändler Quelle ist Geschichte. Von der Insolvenz sind auch die Quelle-Shop-Inhaber in Leipzig betroffen. Dem Quelle-Shop im Gohlispark sieht man noch nicht an, wie es um das Versandunternehmen steht. Fein säuberlich sortiert lagern Haushalts- und Spielwaren in vollen Regalen, Waschmaschinen und Trockner stehen zum Ausliefern bereit. Von „Alles muss raus!“-Schildern, die viele Insolvenzen begleiten, fehlt hier noch jede Spur. Doch hinter den Kulissen kämpft Inhaberin Renate Wagler um ihre Existenz und um die ihrer beiden Mitarbeiterinnen. Seit 2003 betreibt sie einen eigenen Shop für das Quelle-Unternehmen. Zuerst lief alles gut. So gut sogar, dass sie den Shop vor vier Jahren vergrößert hat. Doch seit im August dieses Jahres die Arcandor-Pleite bekannt wurde, sind viele Kunden verunsichert. Der Verkauf ging zurück. Trotzdem hatte Renate Wagler Hoffnung: In einer E-Mail ließ Quelle verlauten, ihr … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Allgemein, Geschichten

Erfolg mit Nebenwirkung

Ein neues Bündnis gegen Rechtsextremismus feierte vergangenes Wochenende gleich mehrere Erfolge: Bis zu 3000 Bürger stellten sich friedlich gegen einen Nazi-Aufmarsch; dabei blieb das Verhältnis der Polizei trotz der Menschen-Blockade entspannt. Doch nun fürchten die Organisatoren: Wie die Ordnungskräfte die Rechtsextremen schikanierten, so ungemütlich könnte es bald auch für linke Demonstranten werden. Von unserer Autorin Anne Dietrich 1349 Nazis auf einer Demo in Leipzig. Das ist die schlechte Nachricht vom 17. Oktober. Hier die gute: Diese riesige Gruppe konnte nicht wie geplant durch Reudnitz und bis zum Hauptbahnhof marschieren. Eine Tatsache, die auf dreierlei Weise interpretiert und erzählt wird: Die Rechten seien gewalttätig geworden, berichtet die Polizei. Es gab genügend Menschen, die sich den „Nationalen Sozialisten“ widersetzt hätten, sagt das Bündnis 17. Oktober, eine Gruppe aus Initiativen, Vereinen und Privatpersonen, die die Menschen zu friedlichem … noch weiter lesen »

Veröffentlicht unter: Anne Dietrich, Geschichten