Stadtgespräch: Was wichtig war und wird

von Dirk Stascheit

Games Convention Online 2010: Mickriges Mekka
Die Games Convention Online 2010 ist Geschichte: Nach dem Wegzug der erfolgreichen Games Convention nach Köln verblieb der Leipziger Messe nur noch der Ableger für Onlinespiele. Chip Online (http://bit.ly/w19wwww2) schreibt fast weinerlich: „Die wunderschöne Stadt im Osten wurde international zum Spiele-Mekka schlechthin und ließ sämtliche anderen derartigen Veranstaltungen weit hinter sich.“ Nachdem zur Games Convention 2008 noch über 500 Aussteller kamen, waren es nun nur noch 32 Aussteller. Zu allem Überfluss war die Messe nur für Fachbesucher geöffnet. Heise Online (http://bit.ly/w19wwww1) sieht dennoch einen Silberstreif am Horizont, die erste Community Manager-Konferenz sei ein Erfolg gewesen.

Klassische Beschallung auf dem Augustusplatz
Freunde der gepflegten, aber nicht großartigen Open Air-Unterhaltung können schonmal die Decke in den Korb packen – ab 6. August schallt die Classic Open wieder über den Augustusplatz. Leider wieder ohne großflächige Unterstützung der wirklich guten Leipziger Klangkörper. Die meisten Programmpunkte kommen von DVD, aber da die „Live-Acts“ sich auf Kinderchöre, Polizeiorchester und Michael-Jackson-Jazz-Retrospektiven beschränken, ist das vielleicht ganz gut so. Mit gutbürgerlichem Catering. Bis 15. August. Programm: http://bit.ly/w19wwww3. Alternativ empfehlen sich die Konzerte am Bachdenkmal, jeden Montag im Juli und August ab 19 Uhr, ebenso gratis, ebenso luftig, aber immer live.

Fecht-EM in der Arena
Am Samstag beginnt die Fecht-Europameisterschaft in Leipzig. In der Arena treffen die mit Abstand elegantesten Kriegssimulanten des Leistungssports aufeinander, die Veranstalter haben zur Einstimmung ein paar schöne Youtube-Videos bereitgestellt (http://bit.ly/w19wwww4). Nach Angaben der Organisatoren haben 40 Nationen Sportler gemeldet – dies sei ein neuer Rekord. Über 8000 Tickets seien verkauft, 250 Freiwillige würden helfen, so Organisator Steffen Grollmisch. Für Nicht-Kenner: Die Favoriten aus dem Heimteam sind Säbelfechterin Stefanie Kubissa und Säbel-Weltmeister Nicolas Limbach sowie Britta Heidemann und Jörg Fiedler am Degen. Leipziger sind leider nicht qualifiziert. Tickets ab sechs Euro.

Mal wieder Angst vorm Torschluss
Das Scheibenholz ist eine sehr hübsche Anlage. Seit 1864 rennen dort Pferde um die Wette, aber nun sieht es mal wieder so aus, als müsste die Galopprennbahn bald schließen. „Sehr geehrte Rennbahnbesucher, der Renntag am 23.07.2010 muss leider an diesem Tag ausfallen und soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden“, heißt es auf der Website des Vereins. Eine EU-Fördertranche kommt offenbar nicht an, die Besucherzahlen sind im Keller, die Sponsoren ducken sich offenbar simultan weg, schreibt Thomas Mayer in der LVZ vom 14. Juli (Seite 16). Zu allem Überfluss trägt sich Rennklub-Geschäftsführer Bernd Schirm offenbar mit Rückzugsgedanken, Nachfolge unklar. Und auch für Wettsport-Abstinenzler gibt es Grund für ein Tränchen: Das Sommertheater auf der Rennbahn findet in diesem Jahr nicht statt. Dafür  veranstalten die Schaubühnler aus dem Lindenfels fast täglich Sommerkino mit Bier und Grill.

Veröffentlicht unter: 19. Ausgabe, 16.07.2010, Dirk Stascheit · Etiketten:

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie auch:


Von Dirk Stascheit Bestechungsversuche bei den Wasserwerken? Der Skandal um die hochspekulativen Geschäfte, die die ehemaligen Geschäftsführer der Leipziger Wasserwerke, ...